1. Liebe Interessenten,
    im Augenblick hat der Orden seine Pforten für Neuanträge auf Mitgliedschaft wegen interner Strukturarbeiten geschlossen. Sobald der Aufnahmestop aufgehoben ist, werden wir euch hier darüber informieren.
    Macht, Weisheit und Güte,
    Der Hohe Rat
  2. Dear prospective members,
    at the moment, our Order has closed its doors to new membership applications due to internal structural work. As soon as the application stop is over, we will inform you here.
    May the Force, wisdom and benevolence be with you,
    The High Council

2017 - Der Orden zwischen Tradition und Wandel

Neues Wappen 2017schlagschatten.png

11 Jahre OOH - Der Orden zwischen Tradition und Wandel

2016 war immer noch als Echo zugegen... im ganzen Jahr 2017. Erst nach dem Jahrestreffen wurden die Echos leiser, bis das Ganze noch einmal im Forum besprochen und verarbeitet worden ist.

Viele alte Wunden sind vernarbt und bekommen Hilfe bei der Heilung, denn einige, die uns damals bei dem Bruch verließen, sind wieder zurück gekehrt und bekommen eine neue Chance, so, wie der Orden auch von ihnen eine neue Chance bekommt.
Als einzelner ist es schon schwer, aus harten Erlebnissen zu lernen und sich selbst zu hinterfragen; wie schwer das dann für eine ganze Gruppe ist, kann man daraus ermessen. Und dennoch; wir sind auf dem Weg!

Ganz besonders erfreut sind wir über die Rückkehr einiger ehemaliger Wölfe, sowie über die von sehr lieben, alten Freuden, welche ihre wertvolle Energie und ihre Ideen nun in den Orden investieren möchten.
Das Jahr 2017 war das letzte ohne Zeremonien; der Orden erarbeitet gerade die neue Ausbildung und wird ab 2018 wieder eine Struktur haben, mit der man arbeiten kann.
Über anderthalb Jahre rangen wir um unsere Identität und haben diese nun entdeckt; jetzt gilt es, diese behutsam zu festigen und daraus eine Tradition zu machen, die uns allen am Herzen liegt und folgende Generationen inspirieren und erfüllen kann.

Wir haben neue Pfade erarbeitet, die Rangordnung wurde überarbeitet, die Ausbildung intensiviert und sie wird auch aktuell noch neu aufgebaut. Der Orden hat ein neues Wappen, aufgrund der neuen, tiefer gehenden Pfade.

Da wo letztes Jahr tiefe Wunden gerissen wurden, beginnt nun Heilung.
Da wo Misstrauen gesät wurde, wächst neues Vertrauen.
Da wo Wege getrennt wurden, kommen sie wieder zusammen.
Nur durch Liebe und Vergeben können wir unsere Ideale des Jeditums wirklich leben.

Alle spüren, dass ein Neustart nun wirklich möglich ist, getragen von dem, was unserem Orden den Namen gibt: Hoffnung.

Es folgt der Bericht des Jahrestreffens auf Hessenstein:

Datbestegruppenbildallerzeiten SMALL.jpg


Tag 1 – 31.07.2017 – Der Tag der Anreise

Am Montag erreichten wir nach langem Warten auf das Treffen dann unsere Burg Hessenstein, wo wir einander schon auf dem Parkplatz begrüßten.

[​IMG] [​IMG]

Kaum angekommen, wurden schon Roben ausgetauscht und angezogen und freudig begutachtet. Schon am ersten Abend führten wir schöne Gespräche und feierten unser Wiedersehen. Allerdings schafften wir es an diesem Abend noch nicht all zu lange, weil viele von der meist recht weiten Anreise sehr müde waren.
[​IMG] [​IMG]


Tag 2 – 01.08.2017

Der nächste Tag begann mit einem guten Frühstück und dann haben wir uns ein wenig zusammengesetzt um zu reden und die nächsten Tage durchzusprechen. Danach verstreuten wir uns über das Burggelände und genossen unser Wiedersehen, auch mit alten Freunden, die wir sehr lange nicht gesehen hatten.
Anders als im Vorjahr war dieses Treffen nicht so streng durchorganisiert und es blieb viel Zeit für längst notwendige Gespräche.

[​IMG] [​IMG]

Am zweiten Tag schon erreichte uns Deaadranys Rylarueh mit Bekannten und Freunden aus seinem Schweizer Orden und bereicherte unser Treffen erheblich. Es gab viel Austausch und einen sehr spannenden Übungs“dialog“ mit Schwertern zwischen ihm und seinem Bruder Serydrian.
Bei den vielen Gesprächen am Dienstag konnten viele Missverständnisse ausgeräumt und Freundschaften erneuert werden.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Zur selben Zeit erholte sich Owein gerade von einer OP, wir hielten ihn über die Geschehen am Laufenden und rechneten in den nächsten Tagen mit ihm.

[​IMG]

Abends hatten wir dann eine kleine, aber sehr amüsante Jedi vs. Sith Runde, mit der wir dann den schönen Abend auch beschlossen.


Tag 3 – 02.08.2017

Ein leckeres Frühstück später begaben wir uns in den Burghof und übten uns mit Schwertern und Karate. Danach beschlossen wir, gemeinsam zum „Edersee“ zu fahren... dies sollte ein besonderes Erlebnis werden.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der See hatte nämlich einen Tiefstand erreicht, den er in den letzten 100 Jahren nicht hatte und legte damit die Geister der Vergangenheit frei. Alte Gebäude, Pfade, Brücken und Ruinen gab der sonst über 35m tiefe Stausee frei und verlieh der Umgebung und dem Seeboden ein surreales Aussehen. Vom See war nur noch ein schmaler Bach übrig geblieben, der sich unter der alten Steinbrücke durch schlängelte, über die man sonst drüber schwimmen konnte.
Einige gingen in den Schiefersteinwänden klettern, andere stromerten durch die unberührte Landschaft. Ein Erlebnis, das wir nie vergessen werden.
[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nachdem wir bei unserem italienischen Eiswagen ein Eis gegessen hatten, fuhren wir zurück auf die Burg, um danach gemeinsam in unsere Pizzeria aufzubrechen. Es war wieder sehr fein und spaßig. Danach sammelten wir uns noch um das Feuer am Grillplatz, und dieses Mal wurde es sehr spät.

[​IMG] [​IMG]


Tag 4 – 03.08.2017

Nach dem Essen trafen wir uns wieder im Burghof und spielten ein Teamspiel, das uns Legan mitgebracht hatte. Es machte großen Spaß und wir waren – trotz leichter Chaotik – in der Lage, es auf das erste Mal zu lösen. Es lehrte uns einiges, war aber auch sehr lustig.

[​IMG] [​IMG]

Ein kleines Grüppchen fuhr am Nachmittag nach Vöhl zum Einkaufen und Eis essen, eine schöne Exkursion mit tollen Leckereien! Zudem wissen wir nun: Vöhl existiert! ^^

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der Nachtmittag war strahlend schön; so genossen wir die Sonne, bis Kiraja uns zu ihrem Vortrag über Kommunikation herein bat. An diesem Tag kam auch endlich Owein an, halbwegs gesund, aber noch geschwächt. Wir freuten uns, dass er dennoch kam.

Am Abend saßen wir zusammen und unterhielten uns an diversen Lagefeuern.


Tag 5 – 04.08.2017

Ein weiteres, gutes Frühstück später trafen wir uns wieder im Hof. Eigentlich wäre heute der Tag der Zeremonien, doch dieses Mal gab es gar keine. Jeder spürte, das etwas fehlte, aber dieses Jahr ging es noch nicht.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Mittags sollte es noch mal an eine andere Stelle zum „See“ gehen, an der man mehr als nur planschen konnte. Im Vorjahr waren wir an einem Platz, an dem das Ufer recht idyllisch in den See glitt. Dieses Mal war das Wasser fast 100 Meter weiter weg und legte einen matschgelben „Strand“ frei, den wir erst einmal herab steigen mussten, um an das Wasser zu kommen – inmitten des Sees erhoben sich Hügel, die sonst auch metertief unter Wasser liegen. Ein unwirkliches Bild.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nach dem Schwimmen fuhren wir zur Burg, denn Nali sollte heute ankommen und wir warteten auf sie, um dann gemeinsam zu grillen. Eine uns sehr lieb gewordene Tradition mit wirklich gutem Essen! Wir grillten bis spät in die Nacht hinein und hatten viel Freude und Spaß! Unter anderem zeigten uns Anre und Iendros eine Idee zum Orden. Es war sehr interessant, ihnen bei der Ideenfindung zuzusehen.


Tag 6 – 05.08.2017

Fotos! Nach dem Frühstück war es so weit. Das Shooting begann um schöne Bilder zur Erinnerung zu schießen. Iendros wurde seinem Ruf wieder mal mehr als gerecht und versüßte uns das Treffen mit wundervollen Bildern.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nach diesem Shooting versammelten wir uns um Flobis Vortrag über die Ordensfinanzen anzuhören, welchen er sehr souverän, informativ und gut hielt.
Danach erzählten Anre und Iendros ihre Gedanken zum Orden und wir sprachen in unserer Versammlung darüber, wie es mit dem Orden weiter gehen sollte.
Es wurden einige wichtige Entscheidungen – allgemein und persönlich - gefällt und damit der Kurs des Ordens bestimmt.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Danach gab es NERF-Geballer, weitere Fotos, Spaziergänge und Unterhaltungen. Jeder spürte, dass etwas aufgebrochen war im positiven Sinne.


Tag 7 – 06.08.2017 - Abreise

Der letzte Tag galt – wie immer – dem Abschied. Ein paar letzte Gespräche, viel Zuneigung und Zusammensitzen später verabschiedeten wir uns voneinander und versprachen, uns bald wieder zu sehen.

[​IMG] [​IMG]

Das nächste Jahr soll in jeder Hinsicht besonders werden.
Danke für dieses Treffen!

Ab 2018 wird der Turnus der verschiedenen Orte wieder eingeführt, sowie die Zeremonien. Viel neues und auch altes ist geplant für das neue Jahr.

Möge die Macht mit uns sein und uns Weisheit und Güte bei unseren Taten beschieden sein!

Für den Orden,

[​IMG]
Kategorie:
Ordens-Chronik
Veröffentlicht:
24. Dezember 2017
Seitenaufrufe:
232
FAQ Manager ©2020 Iversia from RPGfix.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden