1. Liebe Interessenten,
    im Augenblick hat der Orden seine Pforten für Neuanträge auf Mitgliedschaft wegen interner Strukturarbeiten geschlossen. Sobald der Aufnahmestop aufgehoben ist, werden wir euch hier darüber informieren.
    Macht, Weisheit und Güte,
    Der Hohe Rat
  2. Dear prospective members,
    at the moment, our Order has closed its doors to new membership applications due to internal structural work. As soon as the application stop is over, we will inform you here.
    May the Force, wisdom and benevolence be with you,
    The High Council

Ordens-Chronik

Jahreschronik

Diese Chronik beschreibt zuammenfassend die Geschehnisse in und um den Orden im Laufe der Jahre.

2006 - Gründungsjahr

OOH Logo.png

2006 - Gründungsjahr

"Wir haben darum gerungen, dass man uns ja nicht als Verrückte ansehen möge; niemals hatten wir wirklich Erfolg damit, bis wir dann im Laufe der Zeit beschlossen haben, dass der beste Weg, diesen Ruf loszuwerden, der ist, es gar nicht erst zu versuchen."

Alles begann mit einer verrückt erscheinenden Idee, die bei einer Mitgliedschaft in einem Fanclub entstand. Dieser hatte bereits die Strukturen eines echten Ordens, doch fehlte schlussendlich der Mut zum endgültigen Schritt in diese Richtung. Im Frühjahr des Jahres 2006 also begab es sich, dass die Mitglieder, welche in dem Fanclub mehr gesehen hatten als einen solchen, sich entscheiden mussten, ob sie einen Orden haben wollten oder doch im Fanbereich verbleiben.
Als wir uns dann dazu entschieden, wirklich einen durch die Jedi inspirierten Orden zu gründen, standen wir vor unzähligen Hürden und Fragen, denn wenn man etwas tut, das noch niemand zuvor getan hat, steht man alleine da und muss selbst dahinter kommen, wie es "richtig" geht.
Das heißt, alle Pläne selbst schmieden, Richtlinien festlegen, Rangsysteme erarbeiten, die "Regierungsform" bestimmen und im Endeffekt und am wichtigsten:
Die eigene Identität finden.
Gründungsmitglieder der ersten Stunde, die all das herausfinden mussten, waren:

Alagos Gon Tri
Qui-Ran Demera

Rigg Quaz

Giova Dorani
Joe Vanesco
Kira Chaqq

Lin Co'saka
Raven Cenobi


Die klein geschriebenen Mitglieder haben uns im Laufe des Entstehungsprozesses verlassen, wodurch vielleicht erahnbar wird, wie schwer es ist, seine Identität zu finden und - vor allem - es allen treibenden Kräften Recht zu machen. Wie man an der Liste erkennen kann, ist es alles andere als einfach.
Der zweite, der noch da ist - Qui-Ran Demera - ist derjenige, der diesen Orden am 06.07.2006 - unter großem Gespött - gegründet hat.
Gerade im ersten Jahr, das - wenn man sich das Datum besieht - eigentlich nur ein halbes Jahr war, gab es viele Reibereien innerhalb der Ordensreihen.
Man wusste nicht, wer man ist und wohin man will. Die, die es wussten, hatten nicht genug Mut, es durchzusetzen und jene, die zweifelten hatten die Oberhand. Im Endeffekt führten diese Reibungen zwar auch dazu, dass es einige Austritte gab, aber auf der anderen Seite entstand so auch die notwendige Energie, eine Struktur aufzubauen, die durch die Jahre hindurch Bestand haben kann. Es ist sehr anstrengend, aber ohne verschiedene Ansichten ist keine Energie mehr vorhanden und eine Sache stagniert, egal wie wichtig und gut sie sein mag... auch das mussten wir mit den Jahren verstehen lernen.
Es gab bezüglich der inneren Struktur heftigste Debatten, speziell zwischen zwei Ratsmitgliedern. Das gipfelte in einem Machtkampf, der an dieser Stelle notwendig gewesen war, um den Kurs des Ordens zu bestimmen. Die Mitglieder entschieden sich damals für den Kurs des Ratsmitgliedes Qui-Ran Demera; der Rest ist inzwischen lebendige Chronik.
Eines war jedoch allen von Anfang an klar:
Wenn man einen Orden aufbauen möchte, der nicht innerhalb der nächsten Jahre wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden soll, braucht man viel Geduld, Hingabe und – nicht zu knapp – Durchsetzungsvermögen.
Im ersten Jahr entwarfen wir ein kleines Regelwerk, das dem heutigen nur noch in der Grundstruktur gleicht. Inzwischen sind viele wichtige Dinge hinzugekommen, die ausschließlich durch den Entwicklungsprozess entstehen konnten.
Von allererster Stunde an war allerdings eine Sache fest in unserem Grundverständnis verankert:
Wir wollen lehren und beschützen.
Hierbei geht es nicht darum, den bereits existierenden Schulplan zu kopieren oder irgendjemanden in eine verbrämte Gottesanbetungen - welcher Art auch immer - zu jagen.
Ziel ist, den humanistischen, ritterlichen Gedanken, vielleicht auch bei manchen mit Hang zum Spirituellen, zu vermitteln. Was wir nicht wollen, ist eine weitere, die Leute in die Knie zwingende Religion, die es von vorne herein verbietet, sich selbst über das Gedanken zu machen, was das alles hier bedeuten mag.
Wir haben uns die Struktur der Jedi zugrunde gelegt, weil sie – auch wenn in einem Film entstanden ist und daher fiktional – der ehrlichste und auch erfreulichste Versuch ist, bestehende Philosophien und Religionen zu vereinen und dadurch eine weltoffenere Sicht zu ermöglichen.
Niemand soll dem Irrtum unterliegen, wir seien die aus den Filmen adaptierte Religion, denn die schränkt die wunderbare Idee eines Jedi schon wieder ein, bevor das ganze begonnen hat; wir sind eine Philosophie, die sich dadurch auszeichnet, dass sie andere Ansichten nicht nur zulässt, sondern die Diskussion darüber fördert.
Natürlich kann man gerne an eine allumfassende Macht glauben, sie auch erforschen, wenn man möchte, dazu gibt es in diesem Orden eigene Bereiche, aber das Grundlegende hier ist, dass man dies nicht tun muss, um unsere Grundsätze leben zu können. Diese sind unserer Ansicht nach selbstverständlich, gleichgültig, ob man das Unbegreifliche nun die Macht, Gott, Jahwe, Allah, Qi, Prana oder wie auch immer nennen mag.
Anfangs waren wir ein paar junge Leute, die eine fixe Idee im Kopf hatten; jetzt sind wir ein Orden und wir werden langsam erwachsen. Es beschäftigte uns damals auch der Gedanke, wie wir den Ruf des "verrückten Jedispielvereins" loswerden sollten. Wir haben darum gerungen, dass man uns ja nicht als Verrückte ansehen möge; niemals hatten wir wirklich Erfolg damit, bis wir dann im Laufe der Zeit beschlossen haben, dass der beste Weg, diesen Ruf loszuwerden, der ist, es gar nicht erst zu versuchen.
Damit sind wir bis zum heutigen Tage sehr gut und erfolgreich gefahren und haben viele neue Mitglieder gewonnen.
Um aber auf ebendiese zurück zu kommen und damit auch wieder zu dem Grund, aus dem dieser Orden gegründet wurde, ein paar Stichworte.
Die meisten von uns, wenn nicht alle, sind der Ansicht, dass es der Welt, in der wir leben, an etwas fehlt:

Die Achtung und das selbstlose Interesse für den Nächsten.

Beides muss möglich sein, ohne jeden Sonntag zur einer wie auch immer gearteten Kirche zu rennen oder sich vor einer Bestrafung im Jenseits fürchten zu müssen, sprich: Ohne, dass man andauernd den moralischen Zeigefinger im Genick hat. Dass dieser ohnehin nicht so toll funktioniert sieht man an der derzeitigen Situation in unserer Gesellschaft.
Der Gründer und nachher die Mitglieder waren also einerseits vom Gedanken der Jedi fasziniert, und zum anderen wollten sie, dass man in diesen Orden eintreten kann, ohne gleich ein Religionsbekenntnis ablegen zu müssen. Der Glaube ist und bleibt frei, und wie jemand "die Macht" nennt, ist völlig ohne Belang, solange die Grundeinstellung des Menschen eine humanistische und gütige ist. Bis Ende des Jahres 2006 haben sich 15 Leute in einem Orden zusammengefunden, der bis heute 2 Namen trägt, da einer alleine nicht genügt. Der Hauptname ist „Orden der Hoffnung“, der zweite ist „Der erste Orden“. Letzterer besteht, weil wir der erste Orden unserer Art sind; einer, der von den Jedi inspiriert ist, allerdings den Glauben an die Macht nicht voraussetzt und auch noch immer aktiv besteht.
Durch die oben erwähnten Streitigkeiten und eines daraus resultierenden „Sprengversuches“ des Ordens wurden einige Ex-Mitglieder aus den Ordensreihen verwiesen. Es gab viel Wandel im Laufe der Zeit, aber dass er notwendig ist, soll sich im Laufe der Chronik noch zeigen.
2006 endete - trotz in den Anfängen steckendem Regelwerk und sehr wenigen Mitgliedern - erfolgreich; wir waren geboren worden und haben beschlossen, zu leben.

Order of Hope, Dezember 2006
#25

2007 - Das erste Jahr nach der Gründung

OOH Logo.png

2007 - Das erste Jahr


Die ersten 12 Monate waren nach außen hin nicht besonders ereignisreich.

Nachdem der OOH sich endgültig von dem Image eines Fanordens losgelöst hatte, galt es, sich darüber bewusst zu werden, wie es weitergehen sollte; zunächst war man damit beschäftigt gewesen, Unterschiede zwischen uns und den Fangruppierungen herauszuarbeiten, die sich lediglich wie Jedi anzogen, aber nicht wirklich die innere Lebenseinstellung in sich trugen.
Erste Strukturen für einen Kodex wurden angedacht, Ränge durchgesprochen und der Sinn eines Rates erörtert. Zunächst wollte der Orden eine basisdemokratische Struktur aufbauen, die ohne Autorität und Leitung auskommt.
Schnell jedoch wurde offensichtlich, dass der Orden damit auf der Stelle trat und gute Ideen eher zerredet denn umgesetzt wurden.

Schlussendlich wurde man sich darüber einig, einen Rat zu erschaffen.
Dieser sollte - stets in einem Verhältnis von 2 zu 3 - aus Gründermitgliedern (permanente Räte) und wechselnden Ratssitzen bestehen. Befürchtungen, dass die Gründer eine Art Diktatur etablieren wollten, zerschlugen sich durch das zwei zu drei Verhältnis rasch.

Den ersten Rat bildeten:

Alagos Gon Tri
Qui-Ran Demera


Kira Chaqq
Lin Co'Saka
Raven Cenobi


In dieser Zeit wurden erste Strukturen des zukünftigen Kodex festgelegt und zusätzlich das Regelwerk des OOH angelegt, welches lediglich aus 2 Seiten bestand. (2012 umfasst es bereits 18 Seiten).
Das erste Jahr des Order of Hope brachte insofern eine wichtige Wegweisung mit sich, als dass durch eine Basisabstimmung entschieden worden ist, ob dem - restriktiven, strengen - Weg Raven Cenobis, oder dem - nachsichtigeren, liberaleren - Weg Qui-Ran Demeras Folge geleistet werden würde.
Raven stellte damals einen Misstrauensantrag gegen Qui-Ran, da er ihn nicht dazu in der Lage sah, dem Orden entsprechend wertvolle Dienste zu leisten; er unterlag jedoch, der Orden wählte Qui-Ran mit großer Mehreit wieder auf seinen Ratssitz, womit der Kurs des Ordens klar war.
Raven sah ab diesem Zeitpunkt für sich keinen Platz mehr im OOH und verließ ihn. Er sollte zwar ein Jahr später noch einmal kurz wiederkehren, aber seine Haltung zu Qui-Ran und damit zum Orden blieben gleich. Er verließ den OOH abermals und blieb seither fort.

Bis zum Jahresende befassten sich die Mitglieder mit der Struktur und der Planung eines ersten, großen Treffens, damit man auf jenem das weitere Vorgehen von Angesicht zu Angesicht besprechen und einander kennenlernen konnte.

Das erste Jahr nach Gründung des OOH bedeutete die Festlegung eines Kurses, auf dem der Orden bis heute erfolgreich unterwegs ist.

Order of Hope, Dezember 2007
#26

2008 - Stunde der Wahrheit


OOH Logo.png

2008 - Turbulenzen


Ein anstrengendes Jahr liegt hinter dem Order of Hope/ Ersten Orden.

[​IMG]
Der Orden 2008

2008 begann hoffnungsvoll mit dem ersten Jahrestreffen in der Geschichte des Ordens. Leider konnten einige nicht dabei sein, aber diejenigen, die dort waren, haben das Treffen zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht, auch jene, die zum Ende des Jahres nicht mehr im Orden waren. Weshalb sie nicht mehr da sind, hat mehrerlei Gründe, allerdings ist der Auslöser klar definierbar:
Es fing damit an, dass eine gute Idee zur Struktur des Ordens zerredet worden ist. Desweiteren gab es Leute, die den Orden ganz gezielt und bewusst kaputt machen wollten, Schriftverkehr belegt dies. Dies ist beinahe gelungen; allerdings war es möglich, das Ruder gerade noch herum zu reißen.

Bevor dieser "Makeover?"-Thread kam, in dem davon die Rede war, der Orden müsste von seinen Grundfesten her umgedreht werden, herrschte Harmonie und konstruktiv kritisches Gesprächsklima, und das Treffen hatte die Bande der Mitglieder eher gefestigt als gelockert.
Natürlich war und ist der OOH in einem Prozeß, er ist ein junger Orden, viele Ideen ringen darum, in seine Struktur einzufließen. Doch wie in allen Bereichen des Lebens kann und wird man es niemals allen recht machen können.
Dieses Faktum führte dazu, dass nicht nur die anfänglichen Zündler, die den Flächenbrand angefacht hatten, den Orden verließen, sondern auch andere, langediente Mitglieder, die den teilweise sehr aufreibenden Zwist nicht mehr ertragen konnten.

Obwohl dem Orden nach den Austritten der Untergang vorausgesagt wurde, gaben die Mitglieder des Ordens den zentralen Punkt ihres Verbundes nicht auf: Die Hoffnung.

Selbstverständlich befindet der OOH sich nach wie vor im Strukturierungsprozeß, es werden noch viele kommen und gehen, und dennoch hoffen wir, dass solche krauftaufreibenden und teilweise destruktiven Auseinandersetzungen der Vergangenheit angehören. Nichts kann sich entwickeln, wenn man nicht die Chance darauf zugestehen will. Dieses Klima der Festgefahrenheit und der Starre herrschte eine zeitlang im Orden, bevor die destruktiven Kräfte den OOH verlassen mussten.
Das Jahr 2008 war für uns dennoch lehrreich:
Nicht nur, dass Altbewährtes und Neuerungen Hand in Hand gehen müssen, sondern auch, dass durch ewigen Krieg keine Neuerungen, sondern genau das Gegenteil, nämlich Zerstörung erreicht wird wurde uns offenbar. Ganz sicher haben wir alle - auch der Rat und die, welche Verantwortung tragen - in diesem Disput Fehler gemacht, aber Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen. Wir zogen uns zurück und beruhigten uns, reflektierten, was daneben gegangen war.
Dadurch gestärkt können wir einem neuen Jahr entgegen sehen.

Das Jahr 2008 ist vorbei, neue Ufer tun sich auf.

Macht, Weisheit und Güte auch mit jenen, die uns verlassen haben und sich mit unserem Weg nicht identifizieren konnten.

Order of Hope, Dezember 2008
#27

2009 - Neustart


OOH Logo.png

2009 - Neues und Erfreuliches

2009 war ein sehr positives Jahr.

Es kamen einige neue Mitglieder dazu, die schon während ihrer kurzen Anwesenheit das Bild des Ordens erheblich mitprägen. Ebenso ist es gelungen, gröbere Streitereien und Intrigen zu vermeiden, die dem Orden und seinen Mitgliedern im Jahr zuvor sehr zugesetzt hatten. Weiters wurde ein neuer Rat gewählt und der Orden kann sich freuen, kompetente und engagierte Mitglieder in diesem kleinen Gremium zu haben.
An dieser Stelle will der Rat auch den Mitgliedern von Herzen danken, dass sie da sind und uns immer mit Rat und Tat unterstützt haben. Ein Orden ist nur durch seine Mitglieder ein Orden. Umso erfreuter ist der Rat, dass es im dritten Jahr des OOH soviele engagierte Mitglieder gibt.

2009 wurde wegen der großen Umwälzungen im Jahr 2008 kein Jahrestreffen abgehalten. Der Orden war zu sehr in Bewegung, es fehlte die Ruhe, ein Jahrestreffen zu organisieren. 2010 ist das nächste, große Treffen geplant. Die Ränge "Ordensschneider" und einen "Ordensschmied" wurden neu eingeführt, da es kompetente Mitglieder gibt, welche diese Aufgaben übernommen haben.

Es folgen informative Daten:


Padawanernennungen 2009:

20.01.2009 Owein Draig Byddin - Custos
07.08.2009 Mek Alenes - Delegatus
24.10.2009 Mad Darknight - Custos
30.11.2009 Olosta Istarnie - Delegata


Ritterberufungen 2009:

17.01.2009 Jondalar v. Zelandonii - Custos
01.10.2009 Owein Draig Byddin - Custos
05.12.2009 Marek Sediyun - Custos

Ende 2009 sind wir mit einem Partnerorden in Kontakt getreten, der durch vertrauliche Gespräche vor weiterem Unheil bewahrt werden konnte. Der OOH hofft, dass der JO seinen Weg machen wird. Da auch einige aus dem JO den OOH ihr zu Hause nennen, ist eine ertragreiche Partnerschaft auf Augenhöhe erstrebenswert.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2010,
Macht, Güte und Weisheit seien mit uns allen,

Order of Hope, Dezember 2009
#28

2010 - Beiträge


OOH Logo.png

2010 - Wachstum

Wieder ist ein Jahr vorbei, es war voller Ereignisse.

Zu erwähnen ist der Gewinn vieler neuer Mitglieder, die Erstellung neuer Ordenszünfte, die Geburt einer Ordenszeitung und die Einführung von Mitgliederbeiträgen, die armen Mitgliedern und Hilfsaktionen zugute kommen sollen. Der Jahresbeitrag beträgt 12 €. Weiters wurden beschlossen, daß die Padawan des OOH sieben zentrale Pflichtfächer zu bearbeiten haben, bevor sie Ritter werden können. Dieser Beschluss zog die Berufung von Sapientes (Wissenden) nach sich, welche diese Fächer unterrichten werden.

Zu Beginn des Jahres 2010 wurde eine Ordenschneiderei gegründet, dicht gefolgt von einer Ordensschmiede, die Ränge gab es bereits Ende 2009. Die Schneiderei wird im Augenblick von den Rittern Mek Alenes (Design) und Qui-Ran Demera (Schneider) geleitet. Die Ordensschmiede hat einen leitenden Schmied, dieser ist Marek Sediyun. Seine Arbeiten erfreuen schon einige unserer Mitglieder und werden es auch in Zukunft tun.
Die Grafikecke wird von mehreren Mitgliedern zusammen betreut.

„Der Hoffnungsfunke“ ist unsere neue Ordenszeitung, die es sowohl online als auch als „Paperwork“ geben soll.

Neue Mitglieder:

Das Jahr 2010 war in dieser Hinsicht sehr erfreulich, wir haben viele Neubeitritte zu verzeichnen, allerdings auch einige Rückkehrer, über die wir uns sehr freuen.
Zeddicus Cypher (Lord Pilgrim) ist seit Dezember wieder Vollmitglied des OOH, Keylab Iskariot (Keylab Halcyon) seit Oktober 2010 unser Gast mit der Option auf Vollmitgliedschaft nach einem Jahr.
Raveena Kalyani ist auch zurückgekehrt; damit sind alle schweren Verluste, die 2008 erlitten wurden, wieder ausgeglichen.

Ganz besonders erfreulich ist, daß On’Dra Ashara nach fast einem Jahr Abwesenheit im Exil und viel Kummer wieder in den Orden gefunden hat.

Es folgt die Auflistung (gelistet nach Registrierungsdatum) der Neumitglieder im Jahr 2010:

Raven de la Coure
Chi-Adi Ryobi
Ayla v. Zelandonii
Kyle Ryobi
Aran Aryono

Zeddicus Cypher
Twi Ni-Hal
Asori Tamaris Tano
Keylab Iskariot
Raveena Kalyani

Kazon Sunrider

Leider mussten dieses Jahr auch wieder Mitglieder gehen.
Die tragischste Verbannung ist die eines Altmitgliedes, die aufgrund der durch das Mitglied selbst herbeigeführten Umstände nicht zu umgehen war.

Es wurden noch zwei weitere Mitglieder - ebenfalls aufgrund von eklatanten Verstößen gegen das Regelwerk des Ordens - aus selbigem entlassen. Die Situation hatte sich durch die Uneinsichtigkeit eines dieser Ex-Mitglieder entgegen aller Maßstäbe aufgeschaukelt und endete mit dem Ordensverweis für diese beiden, und im Endeffekt dann auch für das Altmitglied, das offenkundig und ganz bewußt gegen das Regelwerk des OOH verstieß, indem es den beiden anderen nach deren Bann weiterhin mit Ordensinterna versorgte. - Die Weitergabe von Interna alleine ist schon ein Banngrund.
Diese Ordensverweise bleiben dauerhaft gültig.

Weiters sind einige Initianten aufgrund Desinteresses oder Inaktivität gelöscht worden.

Im Jahr 2010 gab es leider aus organisatorischen Gründen noch kein zentrales Ordenstreffen, das aber für 2011 angedacht und bereits in Planung ist.
Dieses Treffen ist wichtig, da der Orden im Sommer 2011 sein erstes Jubiläum feiern kann:

Er wird 5 Jahre alt.

Macht Weisheit und Güte seien mit euch, auf daß sich eure guten Wünsche erfüllen mögen!

Order of Hope, Dezember 2010
#29

2011 - 5 jähriges Jubiläum

logotigerdrachegro-optsmall.png


2011 - 5 jähriges Bestehen


Ein ereignisreiches Jahr ging zu Ende.
Wieder gibt es viel zu berichten. Nicht nur feierten wir im Jahr 2011 unser 5-jähriges Bestehen, dieses Mal – und das ist das Erfreuliche – verrechnen wir den größten Mitgliederzuwachs seit Gründung des Ordens.

Zudem haben wir die Segnung erfahren, dass die sowohl sehr lieb gewonnenen, als auch lang vermissten Altmitglieder Saphienna Singh, Rigg Quaz und Yeelan Shen'ta wiedergekehrt sind. Noch dazu traten uns sehr engagierte und aktive Neumitglieder bei. An dieser Stelle sind besonders die Ritter Mek Alenes und Tar'Baak Hett zu erwähnen.

Mek Alenes, der bist dahin lediglich den Status eines Botschafters inne hatte, trat nach langen Querelen und schwerer Entscheidung dem „Orden der Hoffnung“ endgültig bei und kehrte seinem ehemaligen Orden, dem „Jedi-Orden“, der aus den Überbleibseln des „Jeditempels Grevenbroich" entstehen sollte, den Rücken. Wir wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist, und umso dankbarer müssen wir sein, dass er bei uns ist.
Das gilt auch für seinen Padawan Qué Legan Zhu, der ebenfalls als „Legan“ ein treues Mitglied des JO war, sowie Asori Tamaris Tano, die ebenfalls bei uns geblieben ist. Ebenso ist auch Aran Aryono als Gast bei uns, der darüber nachdenkt, dem Orden wieder ganz beizutreten. So traurig die Hintergründe dieser Entscheidung auch sein mögen, wir danken all jenen für ihr Vertrauen in unseren Orden und freuen uns, dass sie da sind.

Man darf nicht müde werden, zu erwähnen, dass ein Orden nur durch seine Mitglieder und deren Hingabe zum selbigen lebensfähig ist und bleibt. Umso begeisterter nahmen wir den regen Zuwachs an Neumitgliedern zur Kenntnis.

An dieser Stelle sei auch ein großer Dank an unseren neuen Seitenadministrator Cool Arol ausgesprochen, der uns tatkräftig und stets zur Seite steht. Ohne ihn wäre unser Orden technisch nicht so repräsentativ und auf neuem Stand, wie er es jetzt ist.
Ein herzliches Danke und eine Verewigung in den Archiven an und für Cool Arol.

Obwohl wir uns auch in diesem Jahr wieder von Mitgliedern verabschieden mussten, steht eindeutig fest, dass wir – zum allerersten Mal – ein Jahr hauptsächlich in Frieden und produktiven Wachstum verbracht haben. Die anfänglichen Turbulenzen liegen hinter uns, jetzt gilt es, das „Schiff OOH“ auf die weite See der Existenz hinaus zu segeln.


Jahrestreffen des Order of Hope 2011:

[​IMG]

Das Ordenstreffen 2011 fand in der Herberge der Festung Kronach in Franken, am Wochenende des 15.-17. Juli statt. Teilnehmende Ordensmitglieder waren Qui-Ran Demera und dessen Eltern, die Großmeister Crystal und Cascatus Demera, Keylab Iskariot, On'Dra Ashara, Mek Alenes sowie die Padawan Ry Pan und Becca Baty-Sny. Am Samstag, dem 16. Juli wurde das Ordenstreffen außerdem von Beccas Vater und Beccas bester Freundin besucht, die beide bald darauf als neue Mitglieder, Rogy Baty-Sny und Ellie Tharas, in den Orden aufgenommen wurden. Am Sonntag, dem 17. Juli wurden wir außerdem kurzfristig von Saphienna Sing besucht.

Das Ordenstreffen begann Freitagnachmittags mit der Ankunft auf der Festung. Das erste Mitglied, welches eintraf, war Mek Alenes, zu dem sich jedoch bald darauf Qui-Ran und dessen Padawan Ry Pan gesellten. Im Laufe des Nachmittags kamen Keylab, der Becca mitbrachte, On'Dra und schließlich auch Qui-Rans Eltern Crystal und Cascatus nebst „Ordenshund“ Joscha hinzu. Nach dem Einchecken in die Zimmer der Herberge und gemütlichem Austausch und erstem Kennen lernen wurde beschlossen, die Roben anzuziehen und Kronach zu besichtigen. Diese Altstadt erwies sich als wunderschön, mit vielen sehr alten Häusern. Da außerdem zu diesem Zeitpunkt das Festival „Kronach leuchtet“ stattfand, wurden die Häuser von vielen spektakulären Lichtinstallationen angestrahlt, so dass das ganze einen zuweilen unheimlichen und mysteriösen, aber immer wunderschönen Anblick bot. Da die Atmosphäre schön und der Abend mild war, wurde in einem Straßenrestaurant in der Altstadt gemeinsam gegessen, und der gemütliche Austausch fortgesetzt, bevor man wieder gemeinsam hoch in die Burgherberge ging.

Am Samstag trafen dann Rogy Baty-Sny und Ellie Tharas ein, die mit den Ordensmitgliedern den Tag verbrachten. Neben einem erneuten Ausflug in die Altstadt wurde für diejenigen, die es interessierte, von Ritter Mek Alenes eine Einführung in den Schwertkampf angeboten, der auf Grund des regen Interesses fast den gesamten Nachmittag andauerte. Bei dieser Einführung zeigte Mek auch nicht nur die Verwendung des FX- Lichtschwertes, sondern auch die Verwendung mittelalterlicher Schwerter, Schilder und Rüstungen. Auch sogenannte LARP- Schwerter (von Live-Action RolePlay) kamen hierbei zum Einsatz, so dass alle nach dem gemeinsamen Training reichlich erschöpft waren und Rogy Baty-Sny für alle Getränke (insgesamt 12 Flaschen Cola) besorgte.
Nach dem Training zogen die Ordensmitglieder ihre Roben an, denn als Höhepunkt des Treffens trat der Rat des Ordens zusammen (wobei Keylab Iskariot den plötzliche erkrankten Jondalar von Zelandonii vertrat, Cascatus Demera den abwesenden Owein Draig Byddin und Mek Alenes die ebenfalls erkrankte Raveena Kalyani), um die Zeremonien durchzuführen, bei welchen die Neumitglieder Rogy Baty-Sny und Ellie Tharas in den Orden aufgenommen wurden. Letztere wurde außerdem von Mek Alenes als seine Padawan angenommen. Außerdem wurde diese Aufnahme bei den anwesenden Mitgliedern, welche zuvor noch nicht auf einem Treffen dabei waren, feierlich bestätigt. Keylab Iskariot und Mek Alenes wurden bei diesem Anlass offiziell in den Stand eines Ritters erhoben.
Abends gingen die Ordensmitglieder erneut in die Stadt, um in einem griechischen Restaurant zu Abend zu essen und außerdem den milden Abend und die traumhaft schöne Kulisse für Fotoshootings zu nutzen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag wurden dann die Sachen gepackt und die Autos geholt, um die Herberge zu verlassen. Doch zuvor erhielten wir noch Besuch von Saphienna Singh, die das Ordenstreffen zumindest kurzfristig besuchen wollte.

Alles in allem war das Ordenstreffen 2011 zwar klein, aber durchaus gelungen. So lernten sich viele Mitglieder erst hier auch persönlich kennen, und auch zwei Neuzugänge durfte der Orden auf Grund des Treffens verzeichnen. Es wurden viele angeregte Diskussionen geführt, Freundschaften vertieft oder auch erst gegründet, oder seelischer Beistand gespendet, wenn er sich als notwendig erwies.
Vor allem aber war das Treffen von einer unheimlich friedvollen, ruhigen und freundschaftlichen Atmosphäre geprägt, so dass sich alle Mitglieder auf Anhieb wohl, auf- und angenommen fühlten. Aus diesem Grund waren die Gesichter bei vielen zum Zeitpunkt der Abreise lang geworden, und man beschloss, dass für das nächste Ordenstreffen mehr Zeit benötigt werden würde, sowie mehr Mitglieder, die diese entspannte Atmosphäre teilen sollten.

Zum Abschluss folgen ein paar statistische Informationen:


Jünglinge 2011 in der Reihenfolge des Beitritts:

Kyle Ryobi
Luke Ryobi
Rayn Tano
Nali Dai



Initianten 2011 in der Reihenfolge des Beitritts:

Okami Dai
Skyran Qualkin

Aurora Lantana
Elees Path
Cool Arol
Giovanna D'Arco
Jeela Minao
Arthur Just



Neumitglieder des Jahres 2011 in der Reihenfolge des Beitritts:

Tar'Baak Hett - Ritter
Què Legan Zhu - Padawan
Harle Quin - Padawan



Rückkehrer 2011 (Exil):

Saphienna Singh - Ritterin
Rigg Quaz - Padawan
Yeelan Shen'ta - Ritterin



Ritterschläge 2011:

Mek Alenes
Keylab Iskariot



Qui-Ran Demera und Mek Alenes, Dezember 2011
#30

2012 - Größtes Wachstum seit Gründung


logotigerdrachegro-optsmall.png


2012 - Größtes Wachstum seit Gründung


Ein ereignisreiches, bewegtes und im großen und ganzen positives Jahr liegt hinter unserem Orden.
Seit 6 ½ Jahren gibt es uns nun, nie zuvor fanden so viele Neumitglieder zu uns, die uns auch erhalten geblieben sind, nie zuvor war der Orden so produktiv (Legat und Ausbildung), nie zuvor hatten wir die Sorge, zu wenige Ausbilder zu haben; man kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass es bergauf gegangen ist.
Zudem wurden der Bezirksrat (bereits besetzt) und der Ältestenrat (wird Beginn 2013 besetzt) eingeführt und das Legat von Grund auf reformiert.
Für 2013 stehen viele, schöne Projekte an, auf die wir uns sehr freuen! Unser Dank gilt allen fleißigen Bienchen im Legat (allen voran Rigg Quaz) und wir hoffen, dass ihr neuen Legaten den Primus Rigg Quaz und seine Secunda Zohariel Valorum tatkräftig unterstützen werdet. Danke auch an Yeelan, die das Legat – auch zusammen mit Rigg – vor der Neustrukturierung leitete.
Ein großer Erfolg war das Jahrestreffen 2012, das uns endlich wieder auf die Burg Hessenstein geführt hat, welche als Geburtsort des Ordens betrachtet werden darf; 2005 fasste Qui-Ran den Entschluss, diesen Orden hier zu gründen.
Es folgt ein Bericht über das Treffen:
Jahrestreffen 2012
[​IMG]
Anwesend waren:
Qui-Ran Demera, Mek Alenes, Rigg Quaz, Jeela Minao, Harle Quin, Nalira Lysning, Mike Neville, Flobi-Wan Tor, Booda Lothor und Neor Cyras

Damit waren zwei Ritter, sieben Padawan und ein Initiant da, eine sehr junge Runde also.
Allgemein ist zu sagen, dass wir sehr gut daran getan haben, das Treffen auf vier Tage zu verlängern, es schadet sogar nicht, eine Woche daraus (also 5 Tage) zu machen. Wie von einigen Beteiligten erwähnt wurde, festigt dies den Zusammenhalt ungemein und es ist wichtig, seine Ordensgeschwister auch mal persönlich kennen zu lernen.
Ihr, die ihr nicht da sein konntet, habt uns alle sehr gefehlt und wir hoffen, dass es das nächste Mal klappen kann.
Es folgt nun ein Bericht chronologisch aufgeteilt nach Tagen.
Donnerstag, 26.07.2012 - Anreise
Aus ganz Deutschland (und Österreich) kamen die Mitglieder per Auto und Zug angereist. Jeela und Rigg aus dem hohen Norden, Harle und Mek von recht nahe, Nalira, Booda und Mike aus der Umgebung von Bottrop und Neor, Flobi-Wan und Qui-Ran aus dem Südosten.
Zuerst erreichten Mek und Harle die Burg und holten die Schlüssel der Zimmer, darauf kamen Nali, Mike und Booda an, und erst am Abend nach 12 Stunden fahrt erreichte Qui-Ran mit Neor und Flobi die Burg.
Sofort begrüßte man einander auf das Freudigste als kenne man sich schon seit Jahren gut. Die Stimmung war sofort von Vertrauen und Freundschaft geprägt.
Nachdem die Zimmer aufgeteilt und bezogen worden waren, beschlossen wir, eine kleine Nachtwanderung zu machen. Wir nahmen unsere Lichtschwerter (und Leuchtstäbe) als Lichtquelle mit und zogen los in die nahegelegenen Wälder hinein. Nachdem wir die laue Luft und die Stille des Waldes unter blitzendem Sternenhimmel genossen hatten, ließen wir uns gemeinsam auf einem Weg unter einer Lichtung nieder, gemeinsam nachsinnend und den mit Sternen behangenen Himmel genießend.
Neben Spaß und Faxen machen kamen auch ernstere Themen zur Sprache wie die häufigen Streits der letzten Zeit. Wir haben darüber gesprochen, wie man die Eskalation von solchen Auseinandersetzungen vermeiden kann und wurden uns einig, moderierend einzugreifen, wenn ein Streit wieder außer Kontrolle geraten sollte. Zudem besprachen wir, dass es besser ist, einen kleineren, funktionierenden Orden zu haben anstatt einen größeren, lahmen.
Die Padawansprecher Rigg und Jeela brachten den sehr klugen Gedanken auf, dass ein Padawan Mitglied des hohen Rates sein sollte, genau so, wie Großmeister und Ritter jeweils einen Vertreter im Rat haben sollten. Diese Idee liegt dem Rat bereits vor und wird besprochen. Es steht ohnehin eine Ratsreform an, die bald öffentlich gemacht wird.
Nach diesem Gespräch wurden alle gebeten, ihre ersten Eindrücke des Treffens zu schildern.
An allererster Stelle wurde das Vertrauen erwähnt, das von Anfang an herrschte. Man fühlte sich einander verbunden und die meisten waren darüber mehr als erstaunt. Weiters wurde festgestellt, dass wir uns recht ähnlich sind, auch wenn wir so verschieden sind. Das liest sich im ersten Moment seltsam, aber das ist es gar nicht: Wir alle durften so sein, wie wir wirklich sind ohne Angst zu haben, zum Idioten oder Irren deklassiert zu werden; alle Anwesenden hatten ein hohes Maß an Güte und Klugheit inne, sie alle konnten das ausleben.
Für jeden war in seiner Eigenheit ohne Vorurteile Platz.
Das war der Tenor dieser Besprechung.
Nach beinahe 4 Stunden Wanderschaft und Gespräch begaben wir uns zur Ruhe.
Freitag, 27.07.2012
Der neue Tag begann mit dem erfreulich vielseitigen, gemeinsamen Frühstück.
Da es ein heißer und wunderschöner Tag war, beschlossen wir, nachdem wir einkaufen gegangen waren für den bevorstehenden Grillabend, uns an den Edersee zu begeben, an dem es eine Liegewiese gab und einen sehr feinen Eisverkäufer.
Nalira und Mike beschlossen, sich ihre Noten in KE bereits da zu verdienen und schwammen über einen Kilometer einmal über den See und beinahe ganz zurück. Allerdings haben wir sie dann doch lieber mit dem von uns angemieteten Tretboot eingesammelt.
Mek, der für KE zuständig ist, sprach beiden dafür 15 Punkte zu.
In den Videos, die euch von dem Treffen zur Verfügung gestellt werden, wird offensichtlich, wie schön wir es hatten. Abgesehen von den Billionen Schwebfliegen, die sich entweder an uns festhingen oder in unserem Eis ersäuften war dieser Vormittag/ Mittag schlichtweg perfekt. Wir lachten viel und genossen den Traumtag.
Braun (und auch etwas rot) gebrannt traten wir die Heimreise zur Burg an und übten uns ein wenig im Schwertkampf, stets begleitet von neugierigen Kinderaugen.
Die Kinder sind ein ganz eigenes Kapitel im Verlaufe dieses Treffens. Doch dazu später mehr.
Nachdem wir uns im Schwertkampf geübt hatten, gesellten wir uns langsam zum Hausmeister der Burg, der für uns den Schwenkgrill anfachte und uns Fleisch, Würstchen und eine Menge Salate zur Verfügung stelle; alles schmeckte hervorragend!
Booda war so lieb, für uns zu grillen, und das hat er super gemacht. Alles war auf den Punkt richtig fertig und sehr lecker.
Für besondere Belustigung sorgte ein Stück Fleisch, das doch tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Millenium Falcon von Han Solo aufwies. Natürlich wurde das festgehalten und gebührend beachtet.
Während des Grillens begann es zu regnen, ein interessiertes, junges Elternpaar leistete uns Gesellschaft, Mek berichtete ihnen bereitwillig vom Orden und seinen Zielen. Nachdem wir fertig gegessen hatten, beschlossen wir, Meks eigens an die Jedi angepasstes Spiel "Werwölfe" zu spielen. Mek übernahm die Spielleitung, und man kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass dieses Spiel weitaus mehr als ein Spiel ist; es lehrt eine Menge im Umgang mit anderen Menschen, besonders was das Erspüren und das Herauslesen von Gefühlen und Verhaltensweisen angeht.
Die Stimmung des Spieles wurde auch ein wenig vom völlig umgeschlagenen Wetter beeinflusst. Es schüttete, donnerte und blitzte, allerdings saßen wir gut geschützt, das Wetter tat der guten Stimmung also keinen Abbruch.
Wir spielten drei Runden, bevor wir uns zu Bett begaben.
Samstag, 28.07.2012
Der große Tag der Zeremonien war gekommen, den wir natürlich wieder mit einem Frühstück begannen.
Bevor jedoch der offizielle Teil des Treffens begann, nahmen wir an der offiziell anberaumten Unterrichtsstunde für Schwertkampf von Mek teil.
Wir konnten jedoch nicht gleich so beginnen wie geplant, da ein ganzer Haufen Kinder sowohl Mek als auch unsere Schwerter in Beschlag nahmen und von ihm einiges an essenziellen Übungen lernten. Viele der kleinen begegneten uns mit leuchtenden Augen und sahen zu uns auf.
Nicht nur uns hatte das Treffen verändert, auch die Kinder wurden zusehend ruhiger; waren davor noch einige aggressiv und unausgeglichen gewesen, waren sie jetzt offen und lieb. Viele wollten wissen, wo sie uns finden können. Besonders Flobi-Wan und Jeela kümmerten sich rührend um die Kinder, von denen eines ganz besonders unsere Aufmerksamkeit erregte: Der kleine Enrico.
[​IMG]
Rico Jinn
Mit seinen 11 Jahren war dieser Jungen schon so weit und liebenswert, dass er uns teilweise mit seinen Fragen und seiner Art zu Tränen rührte, so liebenswert war er. Mit der Güte, in der er von seiner Oma oder von seiner Mutter sprach, berührte er uns sehr, genau so, wie es uns fassungslos zurück ließ, dass ein Kind wie er in der Schule gemobbt, getreten und verprügelt wird. Er möchte mit seinen Eltern sprechen, ob er als Rico Jinn in unseren Orden kommen darf. Wir sind auf jeden Fall einverstanden damit.
Wir beschlossen, die Zeremonien auf den Mittag zu verlegen. Die Zeit war gekommen, weshalb sollte man es weiter aufschieben?
Rigg Quaz, Jeela Minao, Harle Quin, Nalira Lysning, Mike Neville, Flobi-Wan Tor, Booda Lothor und Neor Cyras wurden feierlich in den Orden aufgenommen und sind damit Vollmitglieder des OOH.
Nachdem viele nicht kommen konnten, waren nach sehr vertrauten und offenen Worten die Zeremonien leider auch schnell beendet. Nach den Zeremonien standen die offiziellen Photoshootings an. Viele nette Erinnerungsbilder sind hier zusammengekommen.
War der Zusammenhalt vorher schon stark, so war er nach den Zeremonien endgültig gefestigt.
Nach Beendigung derselben (wieder beobachtet von unsren Freunden, den Kiddies), beschlossen wir, zu der alten Eiche meditieren zu gehen. Mek übernahm die Anleitung der Meditation, und das Erstaunliche daran war, dass sich einige Kinder zu uns gesellten und die Meditation mitmachen; ganz ruhig, ohne zu stören. Das hat uns sehr beeindruckt.
Ebenjene Kinder haben uns Bilder gemalt, die im Ordner mit den Urkunden des OOH zu finden sind.
Neben Angelika und Oliver hatte sich auch unser Enrico eingefunden und hörte brav Meks Worten zu, die uns in einen warmen Fluss entführten, der uns zu einem verborgenen Baum trieb, unter dem wir Rast fanden.
Nach den Meditationen nahmen wir am Grillabend der Kinder teil, beantworteten ihnen viele Fragen und beschäftigten uns mit ihnen.
Am selben Abend spielten wir Meks "Werwölfe" - Spiel noch einmal und genossen den letzten Abend. Schon da stellten wir fest, dass wir einander sehr fehlen würden und dass 4 Tage immer noch zu kurz waren...
Müde gingen wir nach viel Spaß und skurrilen Begegnungen mit Sith und Droiden ("Nicht schon wieder A...A...A...") spät ins Bett.
Sonntag, 29.07.2012
Der letzte Tag des Treffens war angebrochen.
Die Stimmung war ein wenig gedrückter als sonst, denn wir wussten, jetzt hieß es für lange Zeit Abschied nehmen.
Nach dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer und beluden die Autos. Währenddessen unterhielten wir uns noch mit den Kindern und deren Betreuern und bekamen von der Burg ein hervorragendes Feedback.
Man habe nur Gutes von uns gehört und wolle uns bald wieder sehen. Gerade auch Kinder und Betreuer hätten von uns in den höchsten Tönen geschwärmt. Es war klar, dass uns das alles - auch die Umgebung - sehr fehlen würde. Bevor wir uns auf den Weg machten, verabschiedeten wir uns von den Kindern und spielten noch eine Runde Plastikflaschentennis mit den Schwertern (ja, ihr habt richtig gelesen ^^)
Zum Abschluss machten wir ein gemeinsames Bild, bevor wir in alle Himmelsrichtungen aufbrachen mit dem Wunsch, einander bald wieder zu sehen.
Nachdem ich Flobi in Hösbach und Neor in Nürnberg abgesetzt hatte, machte ich mich auf den Weg nach Wien; ich war müde und dreckig bis über beide Ohren aber glücklich.
Dieses Treffen macht Mut für die Zukunft dieses Ordens.
Ich danke euch dafür,
Euer Qui-Ran
Nach diesem Bericht folgen einige statistische Daten:
Jünglinge 2012 in der Reihenfolge des Beitritts:
Obi-Wan Durall
Zan Dain
Jobi-Wan Parja
Rauder Syn-Virell
Dakann Thrakin
Mikaca Smith
Chati Ibata

Initianten 2012 in der Reihenfolge des Beitritts:

Inazuma San
Tammuro Upano
Koga Fighter
Orsyn Ar'atol
Faaip De Ojad
Venusia Ka
Liam Orelana
Cel Malor
Arakyn Metaris
Dakann Thrakin
Kahar Ni
Qvina Matrix
Amon Lumen
Aze Lizad
Phoenix Mentalo
Za-Rim Lainuk
Delanah Forensis

Neumitglieder des Jahres 2012 in der Reihenfolge des Beitritts:


Padawan:

Zohariel Valorum
Neor Cyras
Xaquí Orelana
Ashido Nasr-Skirata

Raziel tu Natalloh

Flobi-Wan Tor
Sam Serrin

Ishaq Salama Lakith

Ritter:

Nalira Lysning – (Ritterschlag Jahrestreffen 2013)
Mike Neville – (Ritterschlag Jahrestreffen 2013)
Booda Lothor – (Ritterschlag Jahrestreffen 2013)



Bezirksratswahl:

Nalira Lysning Bezirk WEST
Rigg Quaz Bezirk NORD
Raziel tu Natalloh Bezirk SÜD

Alleine schon an der Statistik ist erkenntlich, was sich 2012 alles getan hat. So kann man nur darauf hoffen, dass es im positiven Sinne so weitergeht.
Lieber Rico, solltest Du das lesen: Wir freuen uns auf Dich!
Wir wünschen dem Orden, seinen Mitgliedern und den Anwärtern eine schöne, weitere Zeit im OOH, ab 2013 geht es in das siebte Jahr unserer Gemeinschaft.
Macht, Weisheit und Güte,


Der Hohe Rat

Qui-Ran Demera, Dezember 2012
#31

2013 - Beständigkeit und Wachstum

logotigerdrachegro-optsmall.png

2013 - Das schöne siebte Jahr
Roundcut Orderkl.png
Der Orden 2013
Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und es ist wieder an der Zeit, auf ein bewegtes Jahr zurück zu blicken.

Es haben sich einige entscheidende Dinge ereignet, unter anderem einige Ritterschläge und Neuaufnahmen in unserere Reihen; seit Beginn des Jahres gibt es einen Ältestenrat und damit sind alle drei existierenden Gremien im Orden besetzt und aktiv. Weiters ist dies das erste Jahr der aktiven Jünglingsausbildung, um welche sich besonders Flobi-Wan Tor und Mikaca Smith verdient gemacht haben.
Zudem wurde dieses Jahr ein neuer Hoher Rat gewählt... es hat sich viel getan.

Jahrestreffen 2013:

Es folgt ein Bericht, welcher das Treffen chronologisch schildert, doch zunächst finden die Anwesenden Erwähnung:

Hatten wir im letzten Jahr 10 Leute, die zum Treffen kamen, waren es dieses Mal tatsächlich das Doppelte an Leuten (20), die uns im Laufe der 5 Tage besucht haben und auch bei den Zeremonien zugegen waren. So ein großes Treffen gab es noch nie.

Anwesend waren:
  1. Ashido Nasr-Skirata
  2. Freundin Lisa
  3. Booda Lothor
  4. Cascatus Demera
  5. Chati Iaba
  6. Crystal Stardust-Demera
  7. Elees Path
  8. Faaip De Ojad
  9. Flobi-Wan Tor
  10. Jeela Minao
  11. Lofwyr Dragonlight
  12. Mek Alenes
  13. Nalira Lysning
  14. Qui-Ran Demera
  15. Rean Dragonlight
  16. Rigg Quaz
  17. Teki Adenor
  18. Thalea Ibata
  19. Twi Ni-Hal
  20. Zohariel Valorum


Dienstag, 23.07.2013 - Anreise

Anders als für die Leute aus dem Süden und der Mitte Deutschlands, sowie jene aus Österreich, hatten die Nordler die längste Anreise; nach beinahe 14 Stunden Fahrt trafen sie - allerdings noch vor Qui-Ran, der Proben hatte, an der Herberge ein und bezogen ihre Zimmer.

Da Lofi und Rean ihren Koffer samt Klamotten in Hamburg hatten stehen lassen, war der erste Ausflug der zum KIK und TAKKO... um für die beiden Anziehsachen und Badezeug zu besorgen, sowie Toiletzeug; all das stand fest geschnürt in Hamburg und wartete auf die Abreise, die für dieses Köfferchen nie erfolgen sollte ;)

[​IMG]
Lofi wartet auf Rean

Nachdem die beiden sich Ersatz geholt hatten, fuhren wir zur Herberge zurück und begannen, das Wiedersehen bzw. das neu Kennenlernen zu feiern in einer lauen, sommerlichen Nacht, die weitere, wunderschöne Tage versprach... und das Versprechen wurde gehalten.

Einige sind - verständlicher Weise - völlig kaputt ins Bett gefallen, während andere in einer kleinen Pizzeria den Abend ausklingen ließen und ihren Hunger stillten.


Mittwoch, 24.07.2013 - Tag 2

Wie schon zu vor erwähnt, hielt das Wetter, was es versprach, was in Mondsee sehr selten der Fall ist. Da kann es schon vorkommen, dass es 2 Wochen durch regnet. Insofern hatten wir großes Glück, denn der zweite Tag des Treffens war der erste, der voll Sonnenschein und Wärme war.
Da wir uns an einem wunderschönen See befanden, taten wir das einzig Sinnvolle: Wir packten unsre Badesachen und gingen schwimmen.

[​IMG]
Auf, auf zum fröhlichen Baden!

Während wir am See waren, kam dann auch Twi - nach einiger Verwirrung und einem Abstecher nach Thalgau ;) - zum Treffen dazu, womit wieder ein Mitglied mehr ein persönliches Gesicht bekam.

[​IMG]
Wasserschlacht!!
Abends fanden wir uns zusammen, um gemütlich miteinander zu quasseln und den Tag angemessen ausklingen zu lassen; selbstredend aßen wir auch zu Abend ;)
Da wir an diesem Tag noch keine Halbpension hatten (obwohl gebucht...) gab's wieder einmal Pizza ;D und andere leckere Sachen... ganz besonders für unsere Zoha, welche an diesem Tag 20 Jahre alt wurde.

[​IMG]
Happy Birthday, Zohariel!

In der Krone genossen wir ein leckeres Abendessen, nette Gespräche und eine wundervolle Atmosphäre. Ein schöner Tag und Geburtstag fanden einen super Ausklang.


Donnerstag, 25.07.2013 - Tag 3

Der dritte Tag begann verheißungsvoll: Schön warm und sonnig.
Allerdings ging er nicht besonders schön weiter, denn Jeela Minao knickte auf dem Weg zum Spazieren gehen sehr unglücklich um. Für sie und Qui-Ran Demera (später Mek Alenes) folgten ein Besuch beim Arzt, der sie an die Unfallklinik Salzburg überwies und ein stundenlanger Aufenthalt in dieser, wo festgestellt wurde, dass sie sich den Fuß gebrochen hat.

[​IMG]
Arme Jeela...

Der Besuch im Schwimmbad erledigte sich an diesem Tag also von selbst.
Stattdessen saßen wir beieinander, haben uns unterhalten, gezeichnet, diskutiert,. An diesem Abend spielten wir auch das allseits beliebte "Jedi vs. Sith". Es reichte nur für 2 Runden, da die gesamte Runde durch Hitze und den Tag geschafft war.

An diesem Tag stießen noch Nalira, Chati und Thalea zu uns, wodurch die Liste der Treffensbesucher komplett war :)


Freitag, 26.07.2013 - Tag 4

Ein neuer Tag war angebrochen - ein sehr, sehr heißer Tag!
Eigentlich wollten wir mit Mek zur Erlachmühle wandern, aber durch Jeelas Verletzung und durch die enorme Hitze (es hatte 35 Grad im Schatten!) beschlossen wir, das einzig logische zu tun:
Das Seebad aufsuchen.

Da es so heiß war, war dieses auch dementsprechend voll, und unser "Grüpplein" von 16 Personen quetschte sich zwischen die andren Besucher in einen Schattenplatz. Durch unsre große Gruppe konnten wir sehr günstig reinkommen: mit 1,60 € pro Person war der Eintritt erledigt.

[​IMG]
Der Orden im Bad

Soviel Flüssigkeit es von außen gab, so viel brauchten wir auch "von innen"... wir haben getrunken wie die Seemänner, allerdings keinen Alkohol, sondern alles, was den Flüssigkeitsverlust, den wir durch Schwitzen erlitten, wieder halbwegs ausglich.

Nach dem Badetag gab in der Herberge einen "Grillabend", bei dem das Essen recht gut war, aber Grillstimmung kam leider nicht wirklich auf. Wenigstens wurden wir satt, wenn auch nach einiger Überredungskunst.

[​IMG]
Man übt sich.

Da es Abends dann aber doch erheblich abkühlte, beschlossen wir, dass es an der Zeit war, unsere Kampffertigkeiten zu trainieren. Man glaubt es kaum, aber auch mit den wenigen Schwertern, die wir dabei hatten, konnten wir schön üben und es zeigte sich, dass so manches Talent im Orden schlummert (gell, Rean, Lofi, Faaip? ;) )

[​IMG]
Drei Engel für Yoda :D Twi Ni-Hal, Nalira Lysning und Zohariel Valorum

Nachdem die "Sperrstunde" erreicht war (ab 22 Uhr mussten wir klinisch tot sein, um nicht geschimpft zu werden...) beschlossen wir noch, an den Mondsee hinunter zu gehen, um dort in Ruhe reden zu können.
Die meisten von uns taten dies auch und hatten einen wunderschönen Abend an der Promenade. Gute Gespräche und schöne Photos sind das Ergebnis.


Samstag, 27.07.2013 - Tag 5 (Tag der Zeremonien)

[​IMG]
Ausblick im Seebad Mondsee
Der Vormittag, bzw. Mittag dieses Tages lief - aufgrund der Rekordhitze diesen Sommer - ähnlich ab wie die Tage zuvor: Im Seebad.
Der Ältestenrat schwamm an einem anderen Platz, weil Cascatus und Crystal 2 kleine Hunde haben, die nicht ins Seebad durften. Aber die gesamte Truppe war - abgesehen von Jeela, die im Bett blieb - wieder im Schwimmbad.

[​IMG]
Flobi-Wan und Qui-Ran im Zwiegespräch

Nachdem es halbwegs abgekühlt war und Qui-Ran nach dem ersten Anflug einer boshaften Bronchitis eine halbe Stunde verspätet zur Gruppe stieß, begannen die ersten Zeremonien.
Lofwyr, Twi und Booda bekamen ihre Zeremonien zuerst, da Twi noch am selben Abend heimfahren musste und Booda und Lofwyr am nächsten Tag wieder 14 Stunden die Nord Delegation chauffieren mussten.

[​IMG]
Ritterschlagszeremonie Twi Ni-Hal

Nachdem alle drei feierlich aufgenommen und befördert worden waren, machten wir uns auf, wieder an die Stelle zurück zu kehren, an der wir am Abend zuvor so nett geredet hatten.
Cascatus hatte einen schönen Platz ausgemacht, und dort bekamen alle anderen ihre Zeremonien und ihre Aufnahme- bzw. Ehrenurkunden.
Da Owein Draig Byddin nicht zugegen sein konnte, übernahm der vollzählig anwesende Ältestenrat seinen Platz und richtete entsprechende Worte an die Mitglieder.

[​IMG]
Man verfolgt die Zeremonie

Die Zeremonien waren - wie immer - Kern des Treffens und haben allen Anwesenden eine Menge an Liebe und Freundschaft entgegen gebracht... Videos und Bilder wird es dazu gesondert geben.
Wichtig zu erwähnen sind besonders die Ritterschläge:

Booda Lothor, Elees Path, Nalira Lysning, Rean Dragonlight und Rigg Quaz; sie alle wurden an diesem Abend zu Rittern auf Probe geschlagen. Sie alle erwartet eine neue Zeremonie, wenn ihre Prüfung bestanden ist, und doch sind sie nun Ritter und damit Stützpfeiler des Ordens.

[​IMG]
Zeremonie Teki Adenor

Lange dauerte der Abend - trotz interessierter Besucher - nicht mehr, da am nächsten Tag die Heimreise anstand.
Wir überlegen, ob die Zeremonien in Zukunft nicht am Freitag Abend stattfinden, damit der Samstag für Ausklingen lassen und Bilder machen frei ist...


Sonntag, 28.07.2013 - Abreisetag

Der letzte Tag dieses - zum großen Teil schönen, wenn auch chaotischen - Treffens war hauptsächlich mit Abreisevorbereitungen und Zahlungsmodalitäten voll.
Da wir leider leichte Probleme mit der Bezahlung hatten, da am Ende ein ganz anderer Preis raus kam als zuvor berechnet, gingen Bilder und andere Dinge, die wir eigentlich noch angedacht hatten, im Trubel unter.

Nachdem alles erledigt war, verabschiedeten wir uns lieb voneinander und uns wurde schnell klar, dass wir einander sehr vermissen würden.
Die Norddelegation kam auf ihrer langen Heimreise an Hessenstein vorbei und machte dort kurz Halt.

Alles in allem bleibt zu sagen, dass wir in Mondsee eine schöne Zeit hatten und dass wir einander fehlen werden. Im nächsten Jahr gibt es ein Wiedersehen!
Hoffentlich wieder mit so vielen Mitgliedern und dafür mit weniger Pech.

Initianten 2013:

Becca Shereshoy
Blato Baber
Elirithan Calliath
Lucius Filiis
Oren Neville
Pal-Ton Gin
Rinam Sewie
Zot-El Van


Padawanernennungen 2013:

Adhara Sanin (bei Yeelan Shen'ta)
Corim Venom (bei Cool Arol)
Faaip De Ojad (bei Nalira Lysning)
Kahar-Ni Kun (bei Crystal Stardust-Demera)
Liam Orelana (bei Rean Dragonlight)
Lucia Nuri (bei Mek Alenes)
Mikaca Smith (bei Rigg Quaz)
Obi-Wan Durall (bei Yeelan Shen'ta)
Scopian Otodou (bei Qui-Ran Demera)
Xaquí Orelana (bei Rean Dragonlight)

Ritterschläge 2013:

Booda Lothor
Nalira Lysning
Rean Dragonlight
Rigg Quaz
Thalea Ibata

WAHL DES HOHEN RATES:

Permanent: Owein Draig Byddin
Permanent: Qui-Ran Demera

Alterierend: Booda Lothor
Alterierend: Mek Alenes
Alterierend: Nalira Lysning

Ausgeschieden ist nach 3 Legislaturperioden Großmeisterin Crystal Stardust-Demera.
Sie ist nun im Ältestenrat.
Die nächsten Wahlen der alterierenden Sitze des Hohen Rates finden 2015 statt.

Besetzung des Ältestenrates:

Cascatus Demera
Crystal Stadust-Demera
Elees Path

Schlußwort:

Im Rückblick auf das vergangene Jahr bleibt zu sagen, dass unser Orden sich offensichtlich in seiner Existenz gefestigt hat. Die Ausbildung läuft, man steht zueinander, Auseinandersetzungen halten sich in eng abgesteckten Grenzen.
Unser bisherige Dreh- und Angelpunkt, um Bekanntschaften zu festigen und zu vertiefen - das Jahrestreffen - war dieses Mal etwas überschattet durch die Wahl der Bleibe, aber an sich hat es uns wieder näher zusammengebracht.

Wundervolle Mitglieder haben zu uns gefunden, die wir nie wieder missen wollen, und andere haben uns leider verlassen; jedoch ist der Weg eines jeden Menschen individuell. Wir haben großes Glück, wenn sie ihn mit uns teilen und müssen akzeptieren, wenn sie das nicht mehr tun. Nichtsdestotrotz haben sie den Orden geformt, und vielleicht der Orden auch ein wenig sie.
Jedenfalls wünschen wir denen, die gegangen sind, alles Liebe und vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja wieder. An dieser Stelle liebe Grüße an Harle Quin, den wir sehr vermissen, ein Danke an Jondalar v. Zelandonii, der den Orden lange mitgeprägt hat und ein "Glaub weiter an das Gute" an Asori Tamaris Tano.
Macht, Weisheit und Güte seien alle Zeit mit euch!

Zum Abschluß noch eine sehr erfreuliche Sache:
Noch nie sind uns nach einem Jahrestreffen so viele Mitglieder erhalten geblieben. zuvor war der Wechsel viel größer gewesen. Dieses Mal sind so gut wie alle da geblieben.

In diesem Sinne: Auf in ein schönes 7. Jahr, auf nach 2014, auf nach Hessenstein!

Macht, Weisheit und Güte,
Der Hohe Rat

2014 - Das Jahr der 100


wingedyinyangalpha.png

2014 - jetzt sind wir dreistellig

Wir schauen auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das kann man mit ruhigem Gewissen sagen.
Beinahe jeder Jahresrückblick beginnt - mit einer Ausnahme - mit diesen Worten, aber sie zeigen, dass es stetig und positiv voran geht:

Wir verzeichnen 2014 nicht nur den stärksten Mitgliederzuwachs seit Gründung, es haben zu unserer Freude auch einige altgediente Mitglieder zu uns zurück gefunden, wir haben diplomatische Beziehungen zur Magierenklave und zum OdJ – Orden der Jedi aufgenommen und unser Hoher Rat hat durch die Brechung der magischen 100 Mitgliedergrenze eine Aufstockung erfahren; nun sitzen zukünftig 7 Mitglieder im Hohen Rat; darunter kann sogar ein Padawan sein unter bestimmten Voraussetzungen.
In seinem 8-jährigen Bestehen hatte dieser Orden noch keinen derartigen Mitgliederzuwachs erlebt; das bedeutet, dass jene, die sich uns anschlossen, auch zum großen Teil noch da sind.
Es wird immer Wegkreuzungen geben, welche nicht jeder mitgehen kann, aber die meisten sind und bleiben uns gewogen.

Wie immer an dieser Stelle, berichten wir jetzt von unserem Jahrestreffen, das auf unserer Heimatburg Hessenstein stattfand.


Jahrestreffen:

Gruppenbild 2 Fels KLEIN VF.jpg

Die Gefühle, die uns mit Burg Hessenstein verbinden, sind schwer zu beschreiben; es fühlt sich auch für jene, die noch nie vorher dort sein durften, wie Heim kommen an, sobald man das Burgtor passiert hat. Dieser Eindruck machte sich bei jedem bemerkbar, den man nach den Gefühlen zum Jahrestreffen 2014 im Nachhinein befragte. Vielleicht ist es von Bedeutung, dass der Grundstein zu diesem Orden damals im Jahr 2006 auf dieser Burg gelegt worden war.
Seit Gründung des Ordens war das Haupttreffen auf unserer Burg das größte, das wir jemals hatten; inzwischen erreichen Bezirkstreffen die Teilnehmerzahlen des Jahrestreffens 2012; das alleine zeigt, wie sehr der Orden aufblüht.


Die Teilnehmer des Jahrestreffens 2014 waren:
  1. Ben Nadon
  2. Chi-Adi Ryobi
  3. + Luke Ryobi
  4. + Lady Ryobi
  5. Cool Arol
  6. + Lady Arol
  7. Endariel Verenis
  8. Flobi-Wan Tor
  9. Goon-Zeo Praan
  10. Harle Quin
  11. Iendros Davis
  12. Jade Luc
  13. Jannuana Saphiris
  14. + Jannuanas Vater
  15. Jasira Sugjin
  16. Jeela Minao
  17. Lofwyr Dragonlight
  18. Lucia Nuri
  19. Mek Alenes
  20. Luna Fin
  21. Nalira Lysning
  22. Qui-Ran Demera
  23. Rean Dragonlight
  24. Rigg Quaz
  25. Scopian Otodou
  26. Tamur Han-Parco
  27. Thalea Ibata
  28. Xaquí Orelana
  29. Zodiak Taalon
  30. Zohariel Valorum

Tag 1: Mittwoch, 30.07.2014 | ANREISE

Erster Tag.jpg
Der erste Tag gehörte den Mitgliedern, welche aus der näheren Umgebung stammten. Man traf nacheinander auf der Burg ein, bezog die Zimmer und lernte sich kennen. Die Zeit wurde auch dazu genutzt, gleich mit Goon-Zeo und Lofwyr erste Selbstverteidigungsübungen zu machen.
Die Mitglieder von weiter her brauchten etwas länger, sie hatten nicht all zu viel vom ersten Tag. Dennoch war es ein gelungener Auftakt zu einem wunderschönen Treffen...


Tag 2: Donnerstag, 31.07.2014

Burg.JPG

Um 4.30 Uhr nachts begann der Tag für die Österreich/Süd Gruppe damit, dass Nalira, Ben und Qui-Ran sich ein Match im Bäume und Büsche Erwähnen lieferten, um wach zu bleiben; gewonnen haben definitiv die Grüngewächse ;) - eine knappe halbe Stunde später kam die Nachzüglergruppe dann auf Burg Hessenstein an.
Es war ein schönes Gefühl, wieder daheim zu sein, allerdings war der Anblick recht einsam. Die blaue Stunde der Morgendämmerung hatte soeben begonnen, Fledermäuse zischten um die Burg und es war mucksmäuschenstill... bis auf das Rattern ihrer Koffer, die der Trupp bis vor die Treppen zerren mussten.

Mek Alenes ließ die drei Spät/Frühankömmlinge dann – nachdem man ihn vorsichtig wach klingelte – in die Burg und gab ihnen die Schlüssel für ihre Zimmer. In der Dunkelheit begrüßte sie auch Goon-Zeo Praan, der auf dem Weg in den Wald zu seinem morgendlichen Training war. Man begrüßte sich freudig und beschloss, sich auf den Weg in die Betten zu machen, während Goon gerade aufgestanden war.
Noch im Türrahmen zur Burg berichtete Mek Alenes von einem Gast, der sich eingefunden hatte und mehr über den Orden erfahren wollte; Daniel. Weitere Gespräche wurden auf später vertagt: Nach der langen Anreise bezog die Österreich/Süd Gruppe rasch die Zimmer und fiel auch umgehend müde in die Betten.

Kampftraining VF.jpg

C.a. fünf bis sechs Stunden später waren sie jedoch wieder wach und gesellten sich zu den anderen, die bereits mit Goon-Zeo Praan beim Selbstverteidigungstraining waren, dem auch unser Gast Daniel beiwohnte. Es war sehr interessant, zu beobachten, wie interessiert und intensiv die Mitglieder sich an Goons Unterricht beteiligten - Qui-Ran und einige andere hielten sich an diesem Tage noch zurück und beschränkten sich aufs Zusehen.

Kurz darauf fuhren Rigg, Daniel, Nalira und Qui-Ran in das sagenumwobene Vöhl, um sich das Örtchen nach 2 Jahren Mythenbildung endlich einmal wahrhaftig anzusehen (Teilnehmer des Treffens 2012 werden wissen, weshalb) und um Wasser und andere wichtige Utensilien zu kaufen (unter anderem „Nuttchen“ das Ordens-Nutella ^^).
Dort nahmen Qui-Ran und Nalira auch eine Kleinigkeit zu sich, da sie – aus nachvollziehbaren Gründen – das Frühstück um 08.00 Uhr verpasst hatten.
Zurück auf der Burg fand man sich zusammen, lernte einander kennen, begrüßte altbekannte, liebe Gesichter und war einfach lieb beisammen. Es war ein wunderbarer Tag/Abend mit viel Gequassel, Lichtschwerttraining, Massagen (danke, Rean!) und Spaß.

Grüpplein.JPG

Getrübt wurde die Stimmung nur durch die Krankheitsfälle:
Cool Arol, der extra aus Schweden angereist war, um dem Treffen beizuwohnen, wurde so krank, dass er uns ab Donnerstag Nachmittag keine Gesellschaft mehr leisten konnte. Auch Jade war krank; beide hatten mit einem Magen-Darm Infekt zu kämpfen. Uns tut das sehr leid, denn eigentlich war das Treffen dazu gedacht, allen Freude zu bereiten; so fiel das Ganze zumindest für Cool und Jade weniger erfreulich aus.


Tag 3: Freitag, 01.08.2014

Ein wichtiger Tag war angebrochen, an dem auch wir dann das Frühstück mitbekamen. Heute waren die Zeremonien dran; ebenfalls trafen heute noch Mitglieder ein – Harle Quin und Ira (jetzt Luna Fin) – und es stand das große Erinnerungs Shooting an. Unser Gast Daniel hatte sich dazu entschieden, uns wieder zu verlassen; ob wir je wieder von ihm hören, wissen wir nicht, allerdings wünschen wir ihm dennoch alles Gute.

Grilltafel.jpg

Erneut trainierten wir mit Goon-Zeo und Lofwyr Selbstverteidigung und bereiteten den Grillplatz zunächst einmal grundsätzlich für die Zeremonien vor; denn an diesem Abend sollte auch gegrillt werden. Die große Tafel, die von Nali und Qui-Ran gedeckt wurde, bot dann auch allen beteiligten Platz; sowohl dem ganzen Orden, als auch den Gästen.
Nachdem man zunächst den Versuch gestartet hatte, uns die Steaks vor zu enthalten, weil wir ja doch Mittagessen hatten (was ist das denn für ein Argument?? Jedi müssen essen!!), begann unser Lofi damit, alle möglichen Köstlichkeiten auf dem Grill zuzubereiten, die bereitwilligst und bis auf den letzten Krümel auch vertilgt wurden.

Frisch gestärkt und wohlig satt gingen dann alle – die es noch nicht getan hatten – sich umziehen und man baute den Grillplatz um zum Zeremonienplatz; der Hohe Rat wurde aus Platzgründen dieses Mal an die oberste Stufe des Einstieges gesetzt, während der Orden sich auf den Bänken sammelte; dieses Mal waren sie gesteckt voll. Das nächste Mal müssen wir einen anderen Zeremonienplatz suchen; die Grillstelle wird zu klein.

Rat bei der Zeremonie OD.jpg

Es folgte eine dreistündige, neu gestaltete Zeremonienphase mit einigen Neuaufnahmen, Ritterschlägen, Meister-Padawan Bindungen und einer Großmeisterehrung; es hätten zwei werden sollen, aber leider lag unser Cool immer noch krank im Bett und quälte sich, während wir unsere Zeremonien abhielten. Deshalb fehlt auch Cools Unterschrift auf den Urkunden... wir hielten es für angebracht, diese Stelle frei zu lassen, damit Cool das zu gegebener Zeit selbst unterzeichnen kann.
Es folgt eine Übersicht der verschiedenen Zeremonien:


Aufnahmezeremonie & Eid! (ab Padawan/Jünglinge):
  • Ben Nadon
  • Chi-Adi Ryobi
  • Luke Ryobi
  • Endariel Verenis
  • Goon-Zeo Praan
  • Iendros Davis
  • Jade Luc
  • Jannuana Saphiris
  • Jasira Sugjin
  • Lucia Nuri
  • Scopian Otodou
  • Tamur Han-Parco
  • Thalea Ibata
  • Xaquí Orelana
  • Zodiak Taalon

Padawan-/Novizenzeremonie folgt Aufnahmeritus:
  • Ben Nadon
  • Chi-Adi Ryobi
  • Endariel Verenis
  • Goon-Zeo Praan
  • Iendros Davis
  • Jade Luc
  • Lucia Nuri
  • Scopian Otodou
  • Tamur Han-Parco
  • Xaquí Orelana
  • Zodiak Taalon

Ritterzeremonie:
  • Lofwyr Dragonlight
  • Thalea Ibata

Großmeisterzeremonie:
  • Thalea Ibata


Großmeisterschlag Thalea Vf.jpg

Nachdem die Zeremonien fertig waren, ergriff unser Gast aus der Magierenklave – Ira – das Wort, die inzwischen auch als Luna Fin ein Mitglied unseres Ordens geworden ist. Sie sagte unglaublich schöne und bewegende Dinge, die wir auf Videoband festgehalten haben. Was sie sagte, könnt ihr euch dann anhören. Um die Stimmung der Zeremonien jedoch adäquat wieder zu geben, soll hier nur ein kleines Zitat stehen:

"Ich habe gelernt, dass man im Leben keine Hilfe von anderen zu erwarten hat. Heute habe ich erfahren: Das stimmt nicht!"

Diese Worte bedeuten uns viel und das soll Luna auch wissen: Danke dafür!
Nach den Zeremonien saßen wir noch etwas zusammen und ließen das Geschehene noch auf uns wirken. Eine kleine Gruppe ging dann noch kurz zum Feuerplatz, allerdings gingen bald alle schlafen; der Tag war doch anstrengend gewesen.


Tag 4: Samstag, 02.08.2014

Begonnen mit einem leckeren Frühstück (leider wieder ohne Cool, der an diesem Tag auch eine verfrühte Heimreise antreten musste, so schlecht ging es ihm...), ging der Samstag weiter mit einer Gesangsklasse bei Meister Qui-Ran, die regen Zuspruch gefunden hatte. Innerhalb kürzester Zeit klang die kleine Gruppe, die sich zum Singen zusammengefunden hatte, wie ein kleiner Chor. Da bleibt nur zu hoffen, dass alle brav an diesem Talent weiter feilen (gell, Zoha? ^^) Ein Dank gilt auch Zodiak für seine Klavierbegleitung.

Edersee.JPG

Nachdem wir das beendet hatten, beschlossen wir, diesen Tag gemeinsam am Edersee zu verbringen. Einige blieben bei der Burg, viele gingen schwimmen. Da der Edersee ein Stausee ist, fiel uns sofort auf, dass er dieses Mal viel niedriger stand als 2012; die Bilder und die Videos werden es euch zeigen. Nachdem wir uns dort im herrlichen Wasser verlustiert hatten, beschlossen wir, auf die Burg zurück zu fahren und dort noch ein Photoshooting mit unseren Gästen aus der Magierenklave zu machen.

Feuer.JPG

Dabei wurde es etwas später, so dass das Schwertturnier von Meister Mek auf das nächste Jahr verschoben werden musste. Dafür haben wir atemberaubende Bilder und schöne Erinnerungen dank Iendros Davis erhalten und beschlossen den Tag mit einem wunderschönen Abend an einem kuscheligen Lagerfeuer mit Marshmallows, Musik und viel Freude unter strahlendem Sternenhimmel und der Milchstraße. So einen enormen Lachanfall haben wir bei unserer Rean (Drache) noch nie erlebt, und besonders erfreut waren wir, als wir sahen, dass Scopian dabei auf ihr drauf hing als gäbe es kein Morgen (der gute hat eigentlich Probleme mit Körpernähe)...

Nali und Qui am Feuer.jpg

Lieb anzusehen war auch, wie Nalira und Qui-Ran in Mäntel und Wolldecken eingekuschelt am Lagerfeuer schliefen... die armen waren auch ein klein wenig fertig mit der Welt; später gesellte sich noch Jeela dazu, die in Xaquís viel zu großem Mantel, den sie ihm trotzdem dauernd klemmte, nahezu ertrank; da sind doch alle froh, dass sie es dann doch zum Treffen geschafft hat, das mit dem Mantel war ein „Running Gag“ über alle 4 Tage weg.

Feuer ^^.JPG

Dieser Abend war ein wunderschönes Erlebnis, das man sonst nur aus Abenteuerbüchern kennt... das wird stets eine lebendige Erinnerung in uns allen bleiben!


Tag 5: Sonntag, 02.08.2014 | ABREISE

Dieser Tag stand im Zeichen des Abschiedes: Außer ein paar kleineren Gesprächen und einer riesigen Abschiedsrunde geschah nicht mehr viel.

Abreise.JPG

Eine wichtige Sache ist, dass Rigg Quaz Harle Quin als Novize in die Betreuung nimmt und dass Rean ihren achten Padawan annimmt; Iendros Davis. Ihre Zeremonien bekommen Harle und Iendros 2015 dann im Norden, ebenso wie unser Cool, den das Schicksal so dermaßen ins Bockshorn gejagt hat.
Wir haben diejenigen, die nicht gekommen sind, schmerzlich vermisst und hoffen, dass wir nächstes Jahr die Zahl 40 bei den Teilnehmern knacken werden.

Baum.JPG

Wir danken allen sehr für dieses wunderbaren Treffen und freuen uns auf 2015 im hohen Norden!

Es folgen ein paar Zahlen, die das Wachstum dieses Jahres verdeutlichen:


Initianten 2014:
  • Diesuke Casterus
  • Razekil Poross
  • Elkantarr Akuma
  • Tam Ebi-Dor
  • Silmerion Skywalker
  • Quinn-Oras Amiel
  • Ween-Gon Kahaal
  • Natsu Dragonil
  • Xhris Fox
  • Amy Sury
  • Lokrin Twilie
  • Leito Trafalger
  • Castor Binarblast
  • Elpidius Arick
  • Pho Draconyx

Jünglinge 2014:
  • Cawack Cailon
  • Diego Sun-By
  • Jack J'Buy

Padawanernennungen 2014:
  • Jade Luc (bei Qui-Ran Demera)
  • Assur Etil-Ilani (bei Yeelan Shen'ta)
  • Ayara Rimulu (bei Rean Dragonlight)
  • Becca Shereshoy (bei Rean Dragonlight)
  • Alyna Assant (bei Rean Dragonlight)
  • Jannuana Saphiris (bei Mek Alenes)
  • Tamur Han-Parco (bei Thalea Ibata)
  • Zodiak Taalon (bei Thalea Ibata)
  • Banso Koon (bei Qui-Ran Demera)
  • Luna Fin (bei Thalea Ibata)
  • Kiraja Shania (bei Goon-Zeo Praan)
  • Zan Fera (bei Qui-Ran Demera)
  • Asciel Thir'ledin (bei Goon-Zeo Praan)
  • Nuky Nikuy (bei Rean Dragonlight)
  • Liin Roye (bei Goon-Zeo Praan)

Novizenernennungen 2014:
  • Ben Nadon (bei Qui-Ran Demera)
  • Leroni Verderoc
  • Thyphoseus Ghalanthir
  • Talina Praan (bei Thalea Ibata)
  • Harle Quin

Ritterschläge 2014:
  • Lofwyr Dragonlight
  • Nalira Lysning
  • Goon-Zeo Praan
  • Thalea Ibata

Großmeisterernennungen 2014:
  • Cool Arol
  • Thalea Ibata

Schlußwort:

Dieses Jahr hat dem Orden viel Wachstum, Freude, und einige wunderbare Treffen beschert.
Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass die Beziehungen zu verschiedenen anderen Orden aller Sparten zunächst begonnen und dann ausgebaut werden konnten. Auch dieses Jahr hat es leider einige gegeben, die uns wieder verlassen haben. Ihnen wünschen wir auf ihrem Wege alles Liebe und dass Macht, Weisheit und Güte stets mit ihnen sein mögen. Vielleicht führt euer Weg wieder einmal zu uns, aber bis dahin möge es euch gut ergehen.
Zu unserer sehr großen Freude sind dieses Jahr auch wieder ein paar Altmitglieder wieder gekehrt, die wir schmerzlich vermisst hatten. Allen voran heißen wir Harle Quin und Jondalar v. Zelandonii wieder in unseren Reihen willkommen. Langsam sind alle Altgedienten wieder da.
Zufrieden und glücklich blicken wir auf das vergangene, achte Jahr dieses Ordens zurück und freuen uns mit Tatendrang auf das kommende neunte!


Macht, Weisheit und Güte seien stets mit euch und uns,

Für den Hohen Rat

Qui-Ran-Demera klein.png

2015 – Das Jahr der Entscheidungen


wingedyinyangalpha.png

2015 - "Semper Communis" - stets gemeinsam

2015 ist ein interessantes Jahr; alleine aus dem Grund, dass sich die Entscheidung, diesen Orden zu gründen, zum 10. Mal jährt und zum anderen, dass es das Jahr kurz vor dem 10-jährigen Jubiläum der eigentlichen Gründung dieses Ordens ist.

Man kann nicht verhehlen, dass sich viel getan hat; sowohl intern, als auch in der Mitgliederstatistik. Es scheint den ungeraden Jahren etwas inne zu wohnen; stets finden während derer große Umwälzungen statt.

Der Hohe Rat hat beschlossen, die wählbaren Ratssitze wieder erst ab einem Ritter auf Probe zugänglich zu machen, es wurde ein permanenter Sitz in einen wählbaren umgewandelt, weil ein permanenter Rat sich aufgrund falscher Informationen dazu entschloss, zu gehen. Die diplomatischen Beziehungen zur Magierenklave bestehen fort, zum ODJ, der sich inzwischen Tritorianerorden nennt, wurden die Beziehungen aufgrund ihrer unbestrittenen Nähe zu Pegida und AfD auf Eis gelegt; Botschafter Sewie durfte aber dank einer Entscheidung des Hohen Rates als Initiant bleiben.

Gründer Demera hat sich in Nürnberg auf der Noris Force Con kurz mit Order of the Force – Mitglied Jolee getroffen. Unser Orden wünscht sich gute Beziehungen zum OotF, den man als Grundlage und Funken dazu betrachten darf, dass es diesen Orden hier überhaupt gibt.

Um zum nächsten Abschnitt überzugehen, ist es vielleicht passend, ein Zitat aus dem letzten Jahresbericht heran zu ziehen:

Es wird immer Wegkreuzungen geben, welche nicht jeder mitgehen kann, aber die meisten sind und bleiben uns gewogen.“

Dieses Jahr haben sich einige endgültige Weichen gestellt; der OOH hat sich dazu entschlossen, eine klare Linie zu fahren, was den Begriff „Orden“ angeht. Das bedeutet nicht, dass wir uns nun dazu entschieden haben, sektenartig die Türen zu schließen und nichts mehr nach außen dringen zu lassen und/oder unsere Mitglieder zu drangsalieren; wir haben nur den endgültigen Schritt in die Richtung eines Ordens gemacht. Das bedeutet, dass die Ausbildung nicht mehr einfach nur ein "nettes Gimmick" im Forum ist. Wer ein Jediritter des OOH werden will, muss diese Ausbildung absolvieren, und diese besteht nicht nur darin, wie in der Schule Aufgaben abzuspulen.

Angesichts dessen, dass wir mit noch nicht einmal einer Dekade ein sehr junger Orden sind, die Ratsarbeit deshalb nicht weniger aufwendig und verantwortungsvoll ist, hatte der Hohe Rat beschlossen, fünf permanente Sitze zu haben; aufgrund dessen wurden immer wieder Stimmen laut, welche die Mitsprachemöglichkeit der Mitglieder in Frage stellten. Der Hohe Rat behielt seine Linie, diese Sitze zu bewahren, bei, denn stets wurden alle Anregrungen von außen wohlwollend gehört und abgewogen.
Da jedoch mitunter ein Alt(ex)mitglied mit offener Zersetzungstaktik dafür sorgte, dass immer mehr Unmut und Misstrauen im Forum zutage kam, begannen bald die ersten Austritte. Jeder einzelne davon war jedoch für den Hohen Rat vorhersehbar gewesen, da man die verdeckten Verstrickungen untereinander inzwischen kannte.

Was nun folgt, werden die ersten und die letzten Worte zu diesem Thema sein; neben dem Alt(ex)mitglied tat sich auch insbesondere ein auf dem Jahrestreffen gerade neu berufener Ritter durch besonders unanständiges Verhalten hervor. Dieser zeigte sich in Gesprächen mit einem Hohen Rat von seiner unfreundlichsten Seite und gründete nicht nur ein neues Forum, sondern versuchte zusammen mit dem Alt(ex)mitglied auch Mitsreiter für sein neues Forum abzuwerben. Dies gelang nur bedingt, da dort nur jene wieder zu finden sind, die aus verschiedenen Gründen nicht in den Reihen des OOH verleiben wollten oder durften.
Wir wünschen, dass der ehemalige Ritter und das Alt(ex)mitglied nicht mit denselben unschönen Taktiken konfrontiert werden mit denen sie uns aufwarteten und hoffen ebenso, dass sie vielleicht einmal erkennen, wie viel entgegengebrachtes Vertrauen und Zuneigung durch dieses Verhalten zu Bruch gegangen sind.

Man prophezeite uns wieder den Untergang. Die einfache Wahrheit ist aber, dass seit dem Weggang der betreffenden Personen ein produktiver Frieden im Forum herrscht... manche fürchten, dass es die Ruhe vor dem nächsten Sturm sein mag, aber der Autor dieser Zeilen ist sich sicher, dass dieses klärende Gewitter unabdingbar war, um einen frischen und ehrlichen Neubeginn wagen zu können.

Rückblickend auf die letzten Wochen nach diesen starken Turbulenzen kann zusammengefasst werden, dass dieser Orden inzwischen so gefestigt und stark ist, dass er selbst den böswilligsten Angriffen Stand zu halten vermag; aufgrund seiner gütigen, weisen und klugen Mitglieder, die trotz alledem nicht den ruhigen Verstand vermissen ließen und das Schiff mit durch die Klippen navigierten.

An dieser Stelle gilt gerade ihnen ein besonderer Dank!

Auch dieses Jahr versammelte sich unser Orden für ein Jahrestreffen. Es folgt der Bericht:

Gruppenbild VF.JPG

Das alljährliche Zusammenkommen fand dieses Mal an der Ostsee statt, genauer gesagt im Kurort Schönberg in Ostholstein. So gesehen war das sowohl ein Nord-, als auch ein Osttreffen. Dieses Jahr war das Jahrestreffen auf sieben Tage ausgedehnt worden. Es ist kaum zu glauben, aber selbst das war vielen von uns zu kurz.

Teilnehmer des Jahrestreffens 2015 waren:
  1. Ardena Cheet
  2. Ben Adama
  3. Broe-Sel Saphiris
  4. Bugeisha Kester (Tagesgast)
  5. Castor Binarblast
  6. Elpidius Arick
  7. Flobi-Wan Tor
  8. Goon-Zeo Praan
  9. Anne
  10. Harle Quin
  11. Iendros Davis
  12. Ishaq Salama Lakith
  13. Jade Luc
  14. Jannuana Saphiris
  15. Jasira Sugjin
  16. Jess Lair
  17. Kiraja Shania
  18. Liam Orelana
  19. Lofwyr Dragonlight
  20. Mek Alenes
  21. Mikaca Nayj
  22. Nalira Lysning
  23. Qui-Ran Demera
  24. Rean Dragonlight
  25. Tam-Ebi Dor
  26. Thalea Ibata
  27. Teijo Suuri
  28. Xaquí Orelana
  29. Yemrite Svag

Montag, 27.07.2015 | ANREISE:


Herberge.JPG

Obwohl wir zunächst nicht sicher waren, ob uns da eine schöne Woche bevorstand, wurden wir – sobald wir die JHB erreicht hatten, eines Besseren belehrt.

Das Wetter war nicht optimal, und einige Mitglieder, welche mit dem Motorrad anreisten, waren bei Ankunft bis auf die Knochen durchnässt. Nichtsdestotrotz fanden wir uns an einem idyllischen Ort mit viel Platz, Grün und Bäumen wieder, der – bis auf das Klinikflair in den Fluren des Wohnhauses – sehr einladend wirkte.

Als erstes hatte sich an diesem Montag Ishaq Salama Lakith eingefunden, der aufgrund des Wetters, chaotischer Teilnahmewirrungen einiger Mitglieder und der Verkehrsbedingungen um Hamburg herum eine ganze Weile auf weitere Ordensmitglieder warten musste.

Die Gruppe um Rean Dragonlight, Goon-Zeo Praan und Qui-Ran Demera herum kam erst gegen späteren Abend an, da man noch auf Yemrite und Jade warten musste; Elpidius konnte aufgrund eines heimatlichen Notfalles nicht am Montag anreisen, was die Planungen von seiner Fahrgruppe ziemlich durcheinander geworfen und den Fahrplan um 5 Stunden nach hinten geworfen hatte. Nichtsdestotrotz konnte sich der Konvoi, der dann aus den Fahrern Lofwyr, Mek, Goon und Anne zusammensetzte, seine Reise nach einigem Chaos antreten.

Yemrite fuhr voraus, da es schön langsam Abend wurde. So war die Schlüsselabholung noch möglich.

Trotz heftiger Regengüsse und einem verloren gegangenen Mek, der Anne gleich mit sich verloren gehen ließ, kam der Konvoi gegen Abend an der Herberge an, an welcher sich inzwischen so gut wie alle eingefunden hatten; so kam ironischer Weise die Delegation, die am nächsten an Schönberg dran war (Nalira und Qui-Ran waren dank Flugzeug ein Teil davon...) am spätesten dort an.

Da es kein Abendessen mehr gab, machte man sich auf die Suche nach Essbarem; an einer örtlichen Döner-Pizza-Gyros-Burger-Bude wurde man fündig und schlug sich die Bäuche voll.

Montag Abend war nicht mehr viel los. Müde fielen die meisten in ihre Betten.


Dienstag, 28.07.2015:

Der zweite Tag begann mit einem wunderbaren Frühstück, das nicht dem einer JHB, sondern eher dem eines 4 Sterne Hotels glich. Da bedienten wir uns gern und ausgiebig.

Frühstück.JPG

Danach gab es Meister Praans Selbstverteidigungskurs, der auch rege besucht wurde. Ein weiteres Grüppchen begab sich – trotz Regen – an den Strand und hat schon mal die Lage gescheckt. Auch, wenn es noch grau und sehr nass war, war schon da zu erkennen, dass der Schönberger Strand eine Reise wert ist.

Nach dem Mittagessen fanden sich zahlreiche Mitglieder ein, um an Meister Qui-Rans Gesangsklasse teilzunehmen. Darunter befanden sich einige vielversprechende Talente, die unbedingt an ihrer Gabe arbeiten sollten. Einige haben richtig Mut bewiesen, was dazu führte, dass man schöne Stimmen zu hören bekam.
Manche fuhren tatsächlich an den Strand; trotz Regen stürzten Ishaq Salama Lakith und Qui-Ran Demera sich in die Fluten. Nach eigenem Bekunden war es wunderbar. Da wurden auch einige Bilder geschossen und leckere Bismarckheringsemmeln bei einer reizenden alten Dame mit herrlich nordischen Dialekt verdrückt.

Mika vs Mek.JPG

Im Laufe des Nachmittags kam dann auch noch unser Elpidius, der von Yemrite in Kiel abgeholt worden war. Wir freuten uns sehr deshalb. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Gesprächen und spät in der Nacht fand auch Tam Ebi-Dor nach langer Fahrt endlich zu uns.


Mittwoch, der 29.07.2015:

Dieser Tag begann wieder mit einem königlichen Frühstück. Eigentlich war geplant, den Tag am Strand zu verbringen; aber da es – mal wieder – regnete und nur ganz kurz hier und da die Sonne durchkam, verbrachten wir den Tag in und um die Herberge herum; mit Gesprächen, Sparrings, Übungen.

Besonders groß war die Freude, als am Nachmittag dann ein Überraschungsgast bei uns eintraf: unsere Großmeisterin Thalea Ibata, die ganz spontan mit ihrem Ehemann beschlossen hatte, an die Ostsee zu fahren, nachdem sie den Sohnemann auf halber Strecke bei einem Festival ausgeleert hatten. Sofort wurde Thalea umschwärmt und das Glück war perfekt.

Thalea ist da!.JPG

Der Nachtmittag wurde mit einer wichtigen, öffentlichen Ratssitzung verbracht, in der über die Zukunft der Beziehungen des OOH zum Tritorianerorden beraten und gesprochen wurde. Aus diesem Gespräch kamen einige grundlegende Änderungen hervor, welche auch den ehemaligen Botschafter Rinam Sewie betreffen.

Wegen seiner nicht ausreichend zur Kenntnis genommenen Nähe zum rechten Rand beschlossen die Mitglieder des Hohen Rates, die diplomatischen Beziehungen zum Tritorianerorden einzufrieren; Rinam wird damit in den Initiatus II Status aufgenommen aus Anerkennung seines hervorragenden Engagements in dieser Sache.

Danach brachen alle in den Ort auf, um etwas gutes zu Essen zu suchen, so wie Goon am Nachmittag, der sich erfolgreich vor dem nicht wirklich leckeren Milchreis gedrückt hatte.

Am Abend saßen wir wieder beieinander und hielten wunderbare Gespräche.


Donnerstag, der 30.07.2015:

Nach dem genialen Frühstück hielt Castor Binarblast einen hervorragenden Vortrag über Resilienz.

Dieser hat vielen Mitgliedern sehr geholfen, auch wenn manche Castors Hand Outs für ihre kreativen Ergüsse nutzten.

Resilienz.JPG Unfug.JPG ← Unfug ^^​

Nach diesem Vortrag beschloss man, nach Laboe aufzubrechen, um gegebenenfalls ins Wasser zu gehen; das taten wir dann auch, allerdings unfreiwillig. Es regnete so stark, dass wir innerhalb kürzester Zeit völlig durchnässt waren. Alternativ besuchten wir statt des Strandes ein U-Boot, dass am Strand als „Museumsstück“ ausgestellt war und durch das man durch laufen konnte. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei Tam für seine Einladung bedanken. Es war sehr interessant!

U-Boot1.JPG

Die Hälfte dieses Trupps fuhr nach dem U-Boot Besuch in die Herberge zurück, die andere Hälfte bestieg noch im strömenden Regen das Marine-Denkmal.

Nach einer schönen, heißen Dusche traf man sich wieder in den Aufenthaltsräumen der Herberge, da das Wetter immer noch windig und nass war. An diesem Abend begingen wir auch unsere erste Runde „Jedi vs. Sith“. Wir spielten drei Mal. Einmal gab uns Ardena einen wunderbaren Droiden mit Ghetto Sprachmodul, das trug zur Erleuchtung des Abends bei und erinnerte uns an herrliche Aktionen mit unserem Booda Lothor („Nicht schon wieder, ah...ah...ah...“)

Danach gingen wir zu Bett; müde und fröhlich.


Freitag, der 31.07.2015:

Der Tag der Zeremonien wurde wiederum mit einem herrlichen Frühstück begonnen, und zu unserer großen Freude hat das Wetter endlich eine Kehrtwende gemacht und bescherte uns einen wunderbaren, sonnigen Tag. In der Früh stand nun das alljährliche Photoshooting an. Dieses begingen wir – wie kann es anders sein – am Strand!

Gruppe Delegaten.jpg Gruppe Mediocriter.jpg Gruppe Custodes VF.jpg

Dort wurden erst die offiziellen Bilder gemacht: Verschiedene Rangbilder, Padawan-Meister Photos, Pfadphotos und ähnliches. Danach war noch Raum für private Wünsche.
Wir hatten stets sehr interessiertes Publikum, welches uns bei diesem Shooting zusah und uns einige Visitenkarten abnahm. Ein Gruppenbild mit Kindern gab es ebenso; dieses wird den Eltern noch zugesendet.

Die Drei Pfade.jpg Harle brutzelt ^^.jpg Nali und die Orelana Towers.jpg

Nach dem Shooting aßen wir zu Mittag und bereiteten uns auf die Zeremonien vor. Ein lieber Überraschungsgast - Bugeisha Kester - leistete uns für einige Zeit Gesellschaft, was uns sehr erfreute!

Wir begannen sie unter freiem Himmel an einem wunderschönen Baum. Da es aber durch die vorherigen nasskalten Tage sehr kühl war und dies durch den stets vorherrschenden Seewind nicht besser wurde, mussten wir nach den ersten Zeremonien nach drinnen umziehen.

Wie schon in den Jahren zuvor waren die Zeremonien von Freude, Melancholie und Liebe geprägt und rührten alle Beteiligten.

Besonders erfreute uns ein mühevoll selbst gemaltes Bild von unserer Padawan Kira; es wird einen Ehrenplatz erhalten, sobald wir einen Tempel haben. Es folgt eine Übersicht der durch die Zeremonien erfolgten Ehrungen:

HR 2015 VF.JPG
Aufnahmezeremonie & Eid! (ab Padawan):
  • Ardena Cheet
  • Broe-Sel Saphiris
  • Castor Binarblast
  • Elpidius Arick
  • Goon-Zeo Praan
  • Harle Quin
  • Ishaq Salama Lakith
  • Jannuana Saphiris
  • Jess Lair
  • Kiraja Shania
  • Liam Orelana
  • Mikaca Nayj
  • Tam-Ebi Dor
  • Teijo Suuri
  • Yemrite Svag

Padawan-/Novizenzeremonie folgt Aufnahmeritus:
  • Ardena Cheet
  • Ben Adama
  • Elpidius Arick
  • Harle Quin
  • Iendros Davis
  • Ishaq Salama Lakith
  • Jannuana Saphiris
  • Jasira Sugjin
  • Jess Lair
  • Kiraja Shania
  • Liam Orelana
  • Mikaca Nayj
  • Teijo Suuri
  • Yemrite Svag

Ritterzeremonie:
  • Broe-Sel Saphiris
  • Castor Binarblast
  • Goon-Zeo Praan
  • Harle Quin
  • Tam-Ebi Dor

P7310173.JPG

Die Zeremonien zogen sich über den gesamten Mittag und Nachmittag bis in den Abend hinein. Anders als im letzten Jahr richteten die Mitglieder dieses Mal auch das Wort an den Hohen Rat und zeigten ihm damit ihre Anerkennung.
Die Zeremonien waren sehr bewegend und haben jedem von uns Kraft, Mut und Liebe gegeben. Wir danken euch für eure Geduld und eure Zuneigung.


Samstag, der 01.08.2015:

Der Tag nach den Zeremonien war ein richtiger Ferientag. Die Ordensmitglieder taten sich zusammen und fuhren gemeinsam an den Strand nahe der Ortschaft „Brasilien“ (ja, das heißt tatsächlich so), welche ungefähr 20 Autominuten von der Herberge entfernt lag. Dort ließen wir uns in den Dünen nieder, genossen die Sonne und die „steife Brise“ am Meer.

Ardena Schildkröt ^^.JPG Wasserschlacht.jpg Bildschöne Jedi.JPG

Mika und Kira schnappten sich die Wasserpistolen und scheuchten die Ordensmitglieder am Strand umher; viele sprangen tatsächlich auch in die frische Ostsee und genossen das Bad in dem glasklaren, wunderbaren Wasser.

Verlobung.jpg

Nalira und Qui-Ran nahmen den schönen Moment zum Anlass, sich zu verloben. Freudige Stimmung herrschte am Strand, als sie dies bekannt gaben. Zum Gaudium aller Beteiligten ließen sich Ardena und Teijo einbuddeln, was aus einer eine alte Schildkröte und aus der anderen zunächst eine Meerjungfrau und dann den „Mount Sandstrand“ werden ließ.

Beobachtet wurden wir dabei die ganze Zeit von den Möwen, die uns dort ziemlich riesig vorkamen. Nachdem wir uns die Bäuche mit Pommes Frites vollgeschlagen und den wunderschönen Tag regelrecht in uns aufgesogen hatten, beschlossen wir, in die JHB zurück zu kehren und den Tag bei netten Gesprächen ausklingen zu lassen; schließlich wartete der Grill auf uns.

IMG_9374.JPG Feuerchen.JPG Feuer.JPG

Ishaq war unser Grillmeister und versorgte uns mit JHB eigenen Geflügel- und eigens gekauften Schweinesteaks. Es war ein wunderbarer, wenn auch immer noch recht kühler Abend, der von Flobi durch einen interessanten Beitrag über das Fach KE ergänzt wurde. Langsam aber sicher schrumpfte die Gruppe, denn am Sonntag stand die Heimreise an.


Sonntag, der 02.08.2015:

Ein herrliches Jahrestreffen neigte sich dem Ende und der Abschied fiel allen richtig schwer.

Abschied.JPG

Nachdem Yemrite und Qui-Ran nochmal die Zimmer abgegangen waren und Rean und Nalira sich um den Tagungsraum gekümmert hatten, gaben wir die Schlüssel zurück und traten unsere Heimreise an; mit viel Liebe und herrlichen Erinnerungen im Gepäck.Wir sehen uns zum 10 jährigen Jubiläum auf Burg Hessenstein!


Schlußwort:

Dieses soll hier noch einmal mit einem Danke beginnen; der Dank geht an:
  • all die "fleißigen Bienchen", die ihr Herz, ihre Zeit, ihre Liebe und oft auch ihre Nerven in diesen Orden investieren
  • alle Eltern, die uns wohlwollend gegenüberstehen und ihren Sprößlingen die Möglichkeit geben, bei uns zu sein und uns zu bereichern
  • die Jünglinge, die durch ihr Interesse zeigen, dass das, was wir machen einen Sinn hat
  • die Anwärter, welche unserem Orden eine Chance geben und in den meisten Fällen zu Mitgliedern werden
  • die Padawan, die durch ihre Jugend und auch durch ihre Aufmüpfigkeit uns Ältere auf Trab und geistig fit halten und deren Sprecher, die sich mit Herz und Seele um ihre Schützlinge kümmern
  • die Ritter auf Probe, die immer noch ihre Ausbildung beenden und sich dennoch oft schon um einen Padawan bemühen und sogar im Hohen Rat sitzen
  • die Meister, die mehrere Padawan betreuen und stets für diese da sind
  • die Bezirksräte und Tribune, die jedes Jahr einige Treffen auf die Beine stellen und für ihre Mitglieder da sind
  • die Ältestenräte, welche stets mit Rat und Tat und oft auch mit Besonnenheit zur Stelle sind, wenn es mal brennt
  • die Hohen Räte, die stets ihren Kopf hinhalten, wenn es kracht und die dafür sorgen, dass es eben auch oft nicht kracht; immer dann, wenn es ruhig ist, macht jemand seine Arbeit gut
  • unseren Cool, der sich unentwegt dafür einsetzt, dass unser Forum läuft
  • AUCH an jene, die uns dieses Jahr so stark geprüft haben; ohne euch wären uns einige Lektionen vorenthalten geblieben, die man im Umgang mit anderen unbedingt lernen muss

Macht, Weisheit und Güte seien allezeit mit uns allen,

Qui-Ran-Demera klein.png

2016 - 10 Jahre OOH - Der UmBruch

LogofürForumkl.png

10 jähriges Jubiläum – UmBruch

Das Jahr 2016 war in jeder Hinsicht aufregend, sicher aber ambivalent; der Orden besteht seit dem 06.07.2016 offiziell seit 10 Jahren, aber niemand hätte sich träumen lassen, was uns in diesem Jahr alles begegnen sollte. Sprechen wir klar: der Orden stand am Rande der Auslöschung, hat diese enorme Prüfung aber nicht nur überstanden, er ist gestärkt daraus hervorgegangen.

Es folgt der Bericht für das Jahrestreffen:

Gruppenbild Treppe2 klein Schrift.JPG

Dieses Treffen war nicht nur ein Treffen. Es war eine Prüfung, für uns alle. Schon jetzt jedoch kann gesagt werden, dass wir diese Abschlussprüfung der vorhergehenden, schweren Phase bestanden haben.
Dieses Jahr sollte unser 10 jähriges Jubiläum gefeiert werden; das gesamte Treffen sollte unter diesem sehr erfreulichen Stern stehen; Ausgelassenheit und Feiern stand auf der Agenda. Allerdings hatten die Ereignisse der vorhergehenden Monate alleine schon das Stattfinden des Treffens, sowie das weitere Bestehen des Ordens selbst in Frage gestellt. Wir beschlossen dann gemeinsam, dass dieses Treffen ein Prüfstein für uns werden sollte – also fand es statt.

Wir trafen uns Anfang August auf unserer Ordensburg Hessenstein. Alleine schon das Ambiente unserer geliebten Burg half, die geschlagenen Wunden zur Heilung anzuregen.

Tag 1 – 01.08.2016 – Der Tag der Anreise

Auto.JPG

Sobald man das Tor der Burg durchschritt, spürte man, wie die Belastung der letzten Monate nachließ; speziell, als man die Ordensgeschwister – bei den Meisten nach einem Zeitraum von einem Jahr – endlich wieder real traf. Zu Beginn wollte die ansonsten stets sofort aufkommende Ausgelassenheit noch nicht aufkommen. Im Laufe des Tages trafen nach und nach alle Mitglieder, die sich für das Treffen angemeldet hatten, ein und nach anfänglichem Zögern wuchs die Euphorie.

Liam, Veen, Tamur, Chi und Luke.JPG Kahar, Liam, Samara.JPG Samara, Jinn, Teijo und Jade.JPG

Begrüßt wurden wir von Sonnenschein und blauem Himmel, malerisch mit Wolken geschmückt.
Nachdem man sich kennengelernt und angenähert hatte, kam dann auch das alte Gefühl langsam auf, und nach der Vorstellungsrunde und Thaleas Kurs war das Eis ganz gebrochen.
Qui-Ran verteilte einen ganzen Karton voller Roben, welche dann auch gleich anprobiert und erste Bilder gemacht wurden. Ebenso wurde das schöne Wetter am Abend dazu genutzt, erste Schwertübungen zu machen, bei denen man erheblich durch Jinn Ko und Kahar-Ni Kun inspiriert wurde.

Jedigrüppchen.JPG Banso, Qui, Teijo.JPG Anharw und Qui.JPG

Nachdem wir festgestellt hatten, dass die Burg in dieser Woche beinahe ausschließlich uns gehörte, blieben wir – trotz langer Anfahrten – doch noch recht lange auf und genossen den Sommerabend.

Tag 2 – 02.08.2016

Tag zwei begann mit einem leckeren Frühstück und diesem folgte dann die erste, große Diskussionsrunde, in der wir besprachen, wie es mit dem Orden weiter gehen solle. Es zeichnete sich sehr schnell ein roter Faden ab, und dieser war der Wunsch nach einer Ausbildung. Zunächst solle der Orden intern auf felsenfesten Beinen stehen, und erst dann sollte über Projekte nach außen nachgedacht werden. Also wurde an diesem Morgen durch alle anwesenden Ordensmitglieder die Priorität auf die Ordensausbildung verortet; und es wurde unzweifelhaft klar gemacht, dass wir weiter bestehen und auch weiter machen.

DSC_4724.jpg DSC_4726.jpg

Aufgrund des eher schlechteren Wetters wurde das eigentlich geplante Schwimmen gehen verschoben.
Stattdessen setzten wir das erste Photoshooting an, da Liam schon an diesem Tag wieder weg fahren musste. Nachdem wir also die erste Runde fertig hatten, begannen Jade und Scopian mit ihren – für dieses Treffen speziell und sorgsam geplanten – „Team-Building Games“. Schon ab diesem Tag wurde schnell klar, dass wir auf diesem Treffen um einige Erkenntnisse reicher werden würden.

Am Abend nach dem Essen gab Hji Zerena sein erstes Klavierkonzert, das uns alle tief beeindruckte. Er spielte mit einer unglaublichen Tiefe und einem Gefühl, das man in seinem jungen Alter (er ist gerade 18) eher selten findet.

DSC_4947.jpg

Nach dem Konzert verblieben wir im Rittersaal (unser Aufenthaltsraum) und hatten jede Menge Spaß. Leckere Getränke, Witze und Tennisball-Fußballmatches beschäftigten uns bis in die späten Abendstunden. Erst recht spät gingen wir zu Bett.

Tag 3 – 03.08.2016

Wir begannen Tag drei mit einem guten Frühstück, nach dem dann bereits einige Spiele durchgeführt wurden. Es war ein sehr lehrreicher Tag, die Ergebnisse der Spiele an sich werden ordensintern festgehalten werden, deshalb bleibt an dieser Stelle nur zu sagen, dass dieser Tag intensiv den Team-Spielen gewidmet wurde.

DSC_4774.jpg DSC_4857.jpg DSC_4862.jpg

Dazwischen hatte Qui-Ran seine Gesangsklasse, an der dieses Mal sehr viele Mitglieder teilnahmen; ungeahnte Talente taten sich hervor, zum Beispiel Kahar-Ni. Wer an dem Kurs teilnahm, bekam mit, dass es bei Gesang um sehr viel mehr geht als um das „Bloße Töne Produzieren“, speziell, wenn man gefühlstief singen möchte. Zum Abschluss der Klasse musizierten Qui-Ran und Hji ein Lied von Franz Liszt, woraufhin die beiden beschlossen, von da an gemeinsam zu arbeiten und auch auf Wettbewerbe zu fahren.

Am Abend beschlossen wir, zu einem Italiener zu fahren um dort Pizza und ähnliches zu verspeisen, da uns das Abendessen auf der Burg nicht wirklich zufriedengestellt hatte. Es hat großen Spaß gemacht und das Essen war fein. Auch dort wurden schöne und tiefgehende Gespräche geführt und die Ordensgeschwister festigten ihren Bund.

DSC_4789.jpg DSC_4795.jpg DSC_4796.jpg

Auf der Burg führte man gemeinsame Gespräche und genoss den Abend.

Tag 4 – 04.08.2016

Am vierten Tag kamen noch zwei sehr liebe Mitglieder zum Treffen dazu; Hervé Colline und Nalira Lysning, die vorher noch nicht da sein konnten. Auch an diesem Tag begannen wir nach dem Frühstück (und einer Style-Einheit von Scoop für Banso ^^) wieder mit den Teambuilding-Spielen, an denen die beiden Neuankömmlinge auch Teil nahmen. Das „Caro“ und „der Stuhl“ werden wohl allen in Erinnerung bleiben.

Jinn und Qui Übung2.PNG LS Gruppe.JPG

Am Nachmittag begaben wir uns in Robe nach draußen und übten mit unseren Schwerten Katas und andere Formen. Wir genossen den Abend, bis wir uns am Grillplatz einfanden und dort miteinander sangen und sprachen. Es lag eine wunderbare Magie in der Luft, die wir bei diesen Treffen so sehr lieben. Zufrieden und glücklich gingen wir zu Bett.

Tag 5 – 05.08.2016 Tag der Zeremonien

Auch diesen Tag begannen wir mit einem guten Frühstück, es erschienen dann auch noch Ellena Alba und Auros Tyron und komplettierten die Gruppe, und dann vertrieben wir uns den Morgen mit Schach spielen, Gesprächen und Freude. An diesem Morgen traf Mek Alenes bei uns ein, um mit uns zu sprechen. Wir beschäftigten uns miteinander, bis wir uns dann auf die Zimmer begaben, um uns für die – dieses Jahr kurz angelegten – Zeremonien umzuziehen.

Zeremonie.JPG Padawan Teijo und Meister Qui.JPG

Die Zeremonien begannen um die Mittagszeit und beinhalteten eine Ansprache von Qui-Ran anlässlich des 10 jährigen Bestehens und eine Rede von Riveda Arados, die er für diesen Anlass verfasst hatte. Zunächst noch abseits, wurde dann Mek Alenes hinzu gerufen, um zu sprechen. Er nutzte die Zusammenkunft aller dafür, uns zu schildern, wie er die letzten Monate erlebte und was ihn zu seinen Entscheidungen veranlasst hatte. Zum Abschluss wandte er sich mit einer tief empfundenen Entschuldigung an den Orden und auch speziell an Qui-Ran, der seinen Freund in die Arme schloss und die Entschuldigung annahm.
Qui-Ran schenkte allen auf dem Treffen Anwesenden eine kleine Eule, welche sie an das 10 Jahres Treffen und ihre Zugehörigkeit zu diesem Orden erinnern und ihnen stets ein kleiner Glücksbringer sein solle. In diesem Jahr gab es keine ordensinternen Rangzeremonien, weshalb die Zeremonien nach einem Gespräch untereinander auch schon abgeschlossen waren.

DSC_4917.jpg Nalira Lysning2.JPG Qui-Ran Demera2.JPG Riveda.JPG

Danach beschloss eine kleine Gruppe, an den See zu fahren. Dort entstanden einige schöne Aufnahmen und ein paar Mitglieder gingen in das wunderbar warme Wasser um zu schwimmen. Da wir dort in voller Robe erschienen, waren wir für die Teilnehmer der am See stattfindenden Veranstaltung besonders interessant.

Auf der Rückfahrt besorgten wir noch Grillspieße und „Grillfackeln“, welche wir dann auf die Burg mitbrachten, um dort lecker zu grillen. Jinn agierte als Grillmeister und verköstigte uns allesamt mit leckerem Fleisch; die Burg stellte uns sehr gute Salate und diverse Grillsoßen zur Verfügung.
Wir genossen den Abend in vollen Zügen und schlugen uns die Bäuche voll.

Tag 6 – 06.08.2016

Am sechsten Tag kamen unsere Gäste. Wir durften Luna und Frater Sirius von der Magierenklave bei uns begrüßen, sowie auch Lucy Sode und Alec Skirata von der Order of the Force.
Wir führten eine gemeinsame, abschließende Diskussionsrunde, bei der auch unsere Gäste zu Wort kamen. Wir freuen uns an dieser Stelle außerordentlich, dass Lucy und besucht hat, gemeinsam mit ihrem Freund, wenn man die Umstände bedenkt. Es ist uns sehr daran gelegen, die nun leicht geschmiedeten, freundschaftlichen Bande zu pflegen und zu erhalten.

Lucy und Alec.jpg Klasse Demera ... irre ^^.JPG Teijo und Jaden.JPG Samara und Kahar.JPG

Nach der Gesprächsrunde fand das zweite Photoshooting statt. Dieses Mal mit Padawan-Meister Bildern und allem, was dazu gehört. Auch die diesjährigen Gruppenbilder stammen hauptsächlich von diesem Tag. Da es wieder schön war, wettertechnisch, nutzen wir den Tag wiederum für Spiele, aber auch für Schwertübungen und andere Dinge.

Am Abend beschlossen wir, das Treffen mit einem Lagerfeuer oben am Hang zu beschließen. Unter sternenklarem Himmel versammelten wir uns um die wärmenden Flammen, sangen, redeten und genossen das Beisammen sein. Spätestens an diesem Abend wurde klar: Wir sind nicht nur eine Gemeinschaft, wir sind eine Familie, ein Orden. Und nach den Geschehnissen dieses Jahres sind wir nur noch stärker geworden und es ist noch viel klarer geworden, wohin wir wollen und was.

Erst sehr spät gingen wir diesen Abend zu Bett, obwohl am nächsten Tag – für manche schon sehr früh – die Heimreise anstand.

Tag 7 – 07.08.2016 – Abreise

Nach dem Frühstück beluden wir unsere Autos und verbrachten auf dem Burghof noch ein wenig Zeit miteinander, bevor wir – in dem Bewusstsein, dass wir immer noch ein Orden sind und einander stärker verbunden als je zuvor – unseren Heimweg antraten.
Es war ein wunderbares, tiefgehendes uns sehr inspirierendes Jahrestreffen, auf dem viele Weichen in eine neue, gute Zukunft gestellt wurden.

Pasawanhäufchen 1.JPG

Das Jahrestreffen hat uns gezeigt, dass der Orden nicht nur eine Chance hat, sondern dass er in unseren Herzen ist und nicht mehr nur in einem Internetforum. Er ist ein Teil von uns, und auch, wenn es schwere Schläge zu ertragen gilt, haben wir die Stärke, sie auszuhalten und durchzustehen.
Die Macht ist mit uns.

In diesem Sinne:

Findet Nemo! Rettet die Wahle... und vergesst nicht, wer es erfunden hat.

Macht, Weisheit und Güte

2017 - Der Orden zwischen Tradition und Wandel

Neues Wappen 2017schlagschatten.png

11 Jahre OOH - Der Orden zwischen Tradition und Wandel

2016 war immer noch als Echo zugegen... im ganzen Jahr 2017. Erst nach dem Jahrestreffen wurden die Echos leiser, bis das Ganze noch einmal im Forum besprochen und verarbeitet worden ist.

Viele alte Wunden sind vernarbt und bekommen Hilfe bei der Heilung, denn einige, die uns damals bei dem Bruch verließen, sind wieder zurück gekehrt und bekommen eine neue Chance, so, wie der Orden auch von ihnen eine neue Chance bekommt.
Als einzelner ist es schon schwer, aus harten Erlebnissen zu lernen und sich selbst zu hinterfragen; wie schwer das dann für eine ganze Gruppe ist, kann man daraus ermessen. Und dennoch; wir sind auf dem Weg!

Ganz besonders erfreut sind wir über die Rückkehr einiger ehemaliger Wölfe, sowie über die von sehr lieben, alten Freuden, welche ihre wertvolle Energie und ihre Ideen nun in den Orden investieren möchten.
Das Jahr 2017 war das letzte ohne Zeremonien; der Orden erarbeitet gerade die neue Ausbildung und wird ab 2018 wieder eine Struktur haben, mit der man arbeiten kann.
Über anderthalb Jahre rangen wir um unsere Identität und haben diese nun entdeckt; jetzt gilt es, diese behutsam zu festigen und daraus eine Tradition zu machen, die uns allen am Herzen liegt und folgende Generationen inspirieren und erfüllen kann.

Wir haben neue Pfade erarbeitet, die Rangordnung wurde überarbeitet, die Ausbildung intensiviert und sie wird auch aktuell noch neu aufgebaut. Der Orden hat ein neues Wappen, aufgrund der neuen, tiefer gehenden Pfade.

Da wo letztes Jahr tiefe Wunden gerissen wurden, beginnt nun Heilung.
Da wo Misstrauen gesät wurde, wächst neues Vertrauen.
Da wo Wege getrennt wurden, kommen sie wieder zusammen.
Nur durch Liebe und Vergeben können wir unsere Ideale des Jeditums wirklich leben.

Alle spüren, dass ein Neustart nun wirklich möglich ist, getragen von dem, was unserem Orden den Namen gibt: Hoffnung.

Es folgt der Bericht des Jahrestreffens auf Hessenstein:

Datbestegruppenbildallerzeiten SMALL.jpg


Tag 1 – 31.07.2017 – Der Tag der Anreise

Am Montag erreichten wir nach langem Warten auf das Treffen dann unsere Burg Hessenstein, wo wir einander schon auf dem Parkplatz begrüßten.

[​IMG] [​IMG]

Kaum angekommen, wurden schon Roben ausgetauscht und angezogen und freudig begutachtet. Schon am ersten Abend führten wir schöne Gespräche und feierten unser Wiedersehen. Allerdings schafften wir es an diesem Abend noch nicht all zu lange, weil viele von der meist recht weiten Anreise sehr müde waren.
[​IMG] [​IMG]


Tag 2 – 01.08.2017

Der nächste Tag begann mit einem guten Frühstück und dann haben wir uns ein wenig zusammengesetzt um zu reden und die nächsten Tage durchzusprechen. Danach verstreuten wir uns über das Burggelände und genossen unser Wiedersehen, auch mit alten Freunden, die wir sehr lange nicht gesehen hatten.
Anders als im Vorjahr war dieses Treffen nicht so streng durchorganisiert und es blieb viel Zeit für längst notwendige Gespräche.

[​IMG] [​IMG]

Am zweiten Tag schon erreichte uns Deaadranys Rylarueh mit Bekannten und Freunden aus seinem Schweizer Orden und bereicherte unser Treffen erheblich. Es gab viel Austausch und einen sehr spannenden Übungs“dialog“ mit Schwertern zwischen ihm und seinem Bruder Serydrian.
Bei den vielen Gesprächen am Dienstag konnten viele Missverständnisse ausgeräumt und Freundschaften erneuert werden.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Zur selben Zeit erholte sich Owein gerade von einer OP, wir hielten ihn über die Geschehen am Laufenden und rechneten in den nächsten Tagen mit ihm.

[​IMG]

Abends hatten wir dann eine kleine, aber sehr amüsante Jedi vs. Sith Runde, mit der wir dann den schönen Abend auch beschlossen.


Tag 3 – 02.08.2017

Ein leckeres Frühstück später begaben wir uns in den Burghof und übten uns mit Schwertern und Karate. Danach beschlossen wir, gemeinsam zum „Edersee“ zu fahren... dies sollte ein besonderes Erlebnis werden.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der See hatte nämlich einen Tiefstand erreicht, den er in den letzten 100 Jahren nicht hatte und legte damit die Geister der Vergangenheit frei. Alte Gebäude, Pfade, Brücken und Ruinen gab der sonst über 35m tiefe Stausee frei und verlieh der Umgebung und dem Seeboden ein surreales Aussehen. Vom See war nur noch ein schmaler Bach übrig geblieben, der sich unter der alten Steinbrücke durch schlängelte, über die man sonst drüber schwimmen konnte.
Einige gingen in den Schiefersteinwänden klettern, andere stromerten durch die unberührte Landschaft. Ein Erlebnis, das wir nie vergessen werden.
[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nachdem wir bei unserem italienischen Eiswagen ein Eis gegessen hatten, fuhren wir zurück auf die Burg, um danach gemeinsam in unsere Pizzeria aufzubrechen. Es war wieder sehr fein und spaßig. Danach sammelten wir uns noch um das Feuer am Grillplatz, und dieses Mal wurde es sehr spät.

[​IMG] [​IMG]


Tag 4 – 03.08.2017

Nach dem Essen trafen wir uns wieder im Burghof und spielten ein Teamspiel, das uns Legan mitgebracht hatte. Es machte großen Spaß und wir waren – trotz leichter Chaotik – in der Lage, es auf das erste Mal zu lösen. Es lehrte uns einiges, war aber auch sehr lustig.

[​IMG] [​IMG]

Ein kleines Grüppchen fuhr am Nachmittag nach Vöhl zum Einkaufen und Eis essen, eine schöne Exkursion mit tollen Leckereien! Zudem wissen wir nun: Vöhl existiert! ^^

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der Nachtmittag war strahlend schön; so genossen wir die Sonne, bis Kiraja uns zu ihrem Vortrag über Kommunikation herein bat. An diesem Tag kam auch endlich Owein an, halbwegs gesund, aber noch geschwächt. Wir freuten uns, dass er dennoch kam.

Am Abend saßen wir zusammen und unterhielten uns an diversen Lagefeuern.


Tag 5 – 04.08.2017

Ein weiteres, gutes Frühstück später trafen wir uns wieder im Hof. Eigentlich wäre heute der Tag der Zeremonien, doch dieses Mal gab es gar keine. Jeder spürte, das etwas fehlte, aber dieses Jahr ging es noch nicht.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Mittags sollte es noch mal an eine andere Stelle zum „See“ gehen, an der man mehr als nur planschen konnte. Im Vorjahr waren wir an einem Platz, an dem das Ufer recht idyllisch in den See glitt. Dieses Mal war das Wasser fast 100 Meter weiter weg und legte einen matschgelben „Strand“ frei, den wir erst einmal herab steigen mussten, um an das Wasser zu kommen – inmitten des Sees erhoben sich Hügel, die sonst auch metertief unter Wasser liegen. Ein unwirkliches Bild.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nach dem Schwimmen fuhren wir zur Burg, denn Nali sollte heute ankommen und wir warteten auf sie, um dann gemeinsam zu grillen. Eine uns sehr lieb gewordene Tradition mit wirklich gutem Essen! Wir grillten bis spät in die Nacht hinein und hatten viel Freude und Spaß! Unter anderem zeigten uns Anre und Iendros eine Idee zum Orden. Es war sehr interessant, ihnen bei der Ideenfindung zuzusehen.


Tag 6 – 05.08.2017

Fotos! Nach dem Frühstück war es so weit. Das Shooting begann um schöne Bilder zur Erinnerung zu schießen. Iendros wurde seinem Ruf wieder mal mehr als gerecht und versüßte uns das Treffen mit wundervollen Bildern.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Nach diesem Shooting versammelten wir uns um Flobis Vortrag über die Ordensfinanzen anzuhören, welchen er sehr souverän, informativ und gut hielt.
Danach erzählten Anre und Iendros ihre Gedanken zum Orden und wir sprachen in unserer Versammlung darüber, wie es mit dem Orden weiter gehen sollte.
Es wurden einige wichtige Entscheidungen – allgemein und persönlich - gefällt und damit der Kurs des Ordens bestimmt.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Danach gab es NERF-Geballer, weitere Fotos, Spaziergänge und Unterhaltungen. Jeder spürte, dass etwas aufgebrochen war im positiven Sinne.


Tag 7 – 06.08.2017 - Abreise

Der letzte Tag galt – wie immer – dem Abschied. Ein paar letzte Gespräche, viel Zuneigung und Zusammensitzen später verabschiedeten wir uns voneinander und versprachen, uns bald wieder zu sehen.

[​IMG] [​IMG]

Das nächste Jahr soll in jeder Hinsicht besonders werden.
Danke für dieses Treffen!

Ab 2018 wird der Turnus der verschiedenen Orte wieder eingeführt, sowie die Zeremonien. Viel neues und auch altes ist geplant für das neue Jahr.

Möge die Macht mit uns sein und uns Weisheit und Güte bei unseren Taten beschieden sein!

Für den Orden,

[​IMG]

2018 - OOH 2.0 - Der vollendete Reset

Neues Wappen 2017schlagschatten.png

12 Jahre OOH - Der Reset

Der Orden startete 2018 nach den Erdbeben im Jahre 2016 auf allen Ebenen neu.
Neues Ausbildungssystem, neue Pfade, neuer Rangaufbau, neues Regelwerk, Etablierung einer Tempelwache: Das alles geschah im Jahr 2018, dem Jahr, in welchem sich das erste Jahrestreffen des Ordens zum zehnten Mal jährt.

Auf dem aktuellen Jahrestreffen gab es das erste Mal seit 2016 wieder offizielle Zeremonien, in denen die Mitglieder des Ordens in ihren Rängen begrüßt worden sind. Bei mach einem war dies nicht von langer Dauer, was der neuen Grundausbildung und der nun konsequenten Linie des Ordens zuzurechnen ist.
Alte und neue Mitglieder stießen an ihre Grenzen und verließen den Orden. Anders als 2016 hinterließ das aber keine große, blutende Wunde; es war ein Befreiungsschlag. Als hätte sich ein dichter, grauer Schleier gehoben und das Ziel seit langer Zeit endlich wieder deutlich sichtbar in Reichweite gebracht.

Mit dem 15. Januar diesen Jahres wurden die Ränge wieder in die Ordenstruktur eingearbeitet und - je nach mutmaßlichem Reifegrad und Vertrauensbasis - Mitglieder mit Verantwortung betraut.
Neu ist, dass man, bevor man überhaupt in den Orden hinein schauen darf, ein Aufnahmegespräch mit einem oder mehreren Hohen Räten führen muss. Erst danach stimmt der Hohe Rat über den Aufnahmeantrag ab. Dann ist der Neuling ein Initiatus und kann sich umsehen; der Hohe Rat beurteilt in dieser Zeit, ob - so der Antrag kommt - eine Erhebung in den Aspirantenstatus Sinn ergibt. Nur bei einer gewissen Aktivität wird der Status vergeben, da dieser Rang zur neuen Ausbildung berechtigt und verpflichtet.

Diese wurde den Folgemonaten dann in der entsprechenden Arbeitsgruppe für den Orden erstellt und baut auf drei Grundsäulen auf. Säule I ist der Kodex, Säule II ist Kommunikation und Säule III ist Persönlichkeitslehre. Erst, wenn diese drei Säulen erfolgreich angeschlossen worden sind, kann eine Vollmitgliedschaft als Padawan oder in Ausnahmefällen als Novize in Betracht gezogen werden.
Wer unter 18 ist, macht die Aspirantenausbildung in einem längeren Zeitraum mit den Jünglingsbetreuern gemeinsam durch, bis ab 18 ein Padawanstatus mit Meister angestrebt werden kann.

Wer als Erwachsener diese Grundausbildung nicht besteht, darf sie zwei Mal wiederholen; allerdings ist danach ein weiterer Verbleib im Orden fraglich; schon jetzt hat die Ausbildung dazu beigetragen, dass die wirklich Interessierten sich von denen herauskristallisierten, die durch ihre bloße Anwesenheit in einem Forum schon Jedi zu sein glaubten.
Auf mehreren Ebenen führte die neue Ausrichtung und die klare Linie des Ordens dazu, dass Fäden in die Vergangenheit, die dem Orden schadeten, endgültig durchtrennt und ein wirklicher Neuanfang etabliert werden konnte.

Weiters hat der Orden nun ein Pfadsystem aus vier Pfaden; den Caveten, den Custos, den Delegatus und den Mediocriter; wobei der Mediocriter im Laufe des Jahres ebenso eine Reform erfuhr und jetzt Indagator heißt. Angesichts der neuen Definitionen mussten die Pfadbeschreibungen angepasst und die Ränge durch die neuen Pfadfragen neu vergeben werden. Zu Beginn des Ordens baute die Pfadwahl auf einem Test aus dem Computerspiel Knights of the Old Republic von 2003 auf; das war ein nettes Gimmick, aber tiefergehend war es leider nicht.
Der neue Pfadtest basiert auf soziologischer und psychologischer Forschung von C.G. Jung und ist damit besser in das neue Ausbildungssystem integrierbar. Er hilft dabei, andere und sich selbst besser kennen zu lernen. Zudem beobachtet man seinen weiteren Werdegang und es kann durchaus auch zu kleinen Abweichungen im Laufe der Jahre kommen.

[​IMG]

Das Jahrestreffen, welches 10 Jahre nach dem ersten stattgefunden hat, war auch durch die ersten, ganz durchgeführten Zeremonien seit 2016 ein besonderes. Es folgt dazu ein kurzer Bericht.

Das Treffen ging vom 22.07. bis zum 28.07.2018. Anwesend waren um die 30 Leute, unter anderem auch Mitglieder einer anderen Vereinigung aus der Schweiz. Wir hatten das Glück, eine wunderbare Sommerwoche zu erwischen; leider jedoch war es so trocken, dass Waldbrandgefahr Stufe 5 herrschte. Das bedeutete, dass das Lagefeuer dieses Jahr leider ausfallen musste.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Umso mehr verbrachten wir die Zeit am Edersee und unter freiem Himmel am Abend. Spaziergänge im Wald, Schwertkampfübungen, Gespräche und Grillen - am Ende der Woche auch eine Pizza - standen natürlich erneut auf der Tagesordnung.
Eine Besonderheit war dieses Jahr eine erstmals durchgeführte Jedi-Hochzeit, die aus zwei kleinen Zeremonien morgens und abends im kleinen Kreis und einer großen mit dem ganzen Orden am Mittag besteht. Gefolgt von dieser hatten wir das erste Mal seit 2 Jahren wieder Ordenszeremonien.
Aufgrund des Neustarts des OOH bekam jedes anwesende Vollmitglied eine Zeremonie, von der Aufnahme, bis hin zum entsprechenden Rang; da Orsyn Aratol das Treffen früher verlassen musste, bekam er am Mittwoch eine kleine Zeremonie.

[​IMG] [​IMG]

Weiters war das Treffen auch durch einen Schauspielkurs von Qui-Ran Demera und einen Kommunikationsvortrag von Kiraja Shania ergänzt worden; ebenso bereicherte Kiraja es mit einem interessanten Teamspiel. Kleine, private Zeremonien der anderen Organisation fanden abseits der breiten Ordensöffentlichkeit statt.
Weiters wurde der erste Versuch der Tempelwache - bedauerlicherweise ebenso größtenteils von den Mitgliedern separiert - vereidigt, der leider im ersten Anlauf scheiterte. Sie wird aktuell neu aufgestellt und im nächsten Jahr vor dem gesamten Orden als Teil von diesem neu vereidigt und eingeführt.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

In Kürze endet der erste Zyklus der Aspirantenausbildung, die dieser Orden je hatte; der nächste beginnt im neuen Jahr. Alles in allem sind wir mehr als zufrieden mit dem Weg, den wir als Orden jetzt eingeschlagen haben, sind dankbar, dass wir ihn aufgrund der jüngsten Ereignisse in und um den Orden nun auch frei und froh gehen können und freuen uns auf das neue Jahr, die weiteren Entwicklungen und die neuen Aufgaben.

Und manchmal überdauert am Ende eines Weges als einzig positives eine Eule.

[​IMG]

Danke dafür.

Macht, Weisheit und Güte mögen alle begleiten, inner- und außerhalb des Ordens,
Danke für dieses Jahr!

Qui-Ran-Demera klein.png

2019 - Auf Kurs bleiben

[​IMG]
13 Jahre OOH - Konsequenz

Ein sehr ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, und es war so voller Geschehnisse, dass es wie die Dauer von zweien gewirkt hat. Die Umwäzlungen im November 2018 haben abermals einen Prozeß innerhalb des Ortdens ausgelöst, welcher bis heute andauert.

Neben der Tatsache, dass die Aspirantenausbildung im März 2020 bereit in ihre vierte Auflage geht und damit neue Aspiranten sie absolvieren, hat der Orden sich auf einen sehr viel konsequenteren und klareren Kurs eingestellt. Die Erwartungen, die wir an uns und auch an unsere Mitglieder haben, sind gerade im Bereich der Selbstreflexion und anderer Tugenden, die einen Jedi prägen sollten, gestiegen. Das hat dazu geführt, dass eine größere Ernsthaftigkeit spürbar ist und im Lichte derer einige Anpassungen stattfinden.

Im Laufe des ersten Halbjahres bearbeitete der Hohe Rat, der im Laufe von 2019 drei Mal seine Besetzung änderte, das Regelwerk noch einmal neu und stellte es im Juli nach fast einem Jahr Überarbeitungszeit wieder online. Auch daran sind seither schon Ergänzungen und Verbesserungen vorgenommen worden, um sich den realen Umständen in der Gemeinschaft anzupassen.
Generell gab es - durch die veränderten Ansprüche und der daraus resultierenden Mitgliederfluktuation - einige Wechsel innerhalb der Gremien im Orden; vom Bezirksrat bis zum Hohen Rat waren alle davon beroffen.

Nach Beendigung einiger Gespräche wurde auf dem Jahrestreffen 2019 dann auch die neue Tempelwache aus der Taufe gehoben, um die es momentan sehr ruhig ist. Das liegt darin begründet, dass die Priorität des Ordens momentan auf der Erstellung seines Herzstückes, also des Ritterweges/Padawanausbildung liegt, welche sich nun bis ins Jahr 2020 hineinziehen wird. Wenn diese große, verantwortungsvolle Aufgabe geschafft ist, werden wieder Kapazitäten für andere Dinge frei.

Im Augenblick sind alle Absolventen der Aspirantenausbildung, welche noch keinen Meister gefunden haben, in einem Padawanpool gesammelt und warten dort - übrigens auch wie die Padawan mit Meister - auf die Ergebnisse der Ausbildungs-AG zum Thema Ritterweg. Erst, wenn dieser fertig ist, werden die Leute weiter ausgebildet und können als Padawan oder Novizen in der Ausbildung voranschreiten.

Aufgrund dieses akuten Lehrendenmangels hat der Orden gegen Ende 2019 einen Aufnahmestop beschlossen, der bis auf Weiteres die Ankunft von Neulingen ausschließt. Sobald eine solide Basis geschaffen worden und ein roter Faden klar erkennbar ist, werden wir diese Entscheidung neu besprechen.
Im Laufe dieses Jahres ist der Orden weiter "gesund geschrumpft" und es bleibt langsam aber sicher die Essenz derer übrig, die wirklich ihr Herzblut in diese Gemeinschaft investieren. Es war ein sehr anstrengendes, hartes, aber auch lehrreiches und demnach hoffnungsvolles Jahr. Der Kurs ist gelegt, nun kommt es darauf an, ihn zu halten und dabei einen für uns alle guten und erfüllenden Weg, der uns auch glücklich macht, zu gehen.

Unser Jahrestreffen auf Hessenstein war seit vielen Jahren das schönste. Waren die zwischen 2015 und 2018 immer durch Ereignisse der Vergangenheit und interne Querelen überschattet, gab es das dieses Mal gar nicht. Der Umgang war offen, fröhlich und freundschaftlich. Er trug sehr zum Gemeinschaftsgefühl unseres Ordens bei, und es liegt uns sehr am Herzen, dass wir dieses Gefühl nach 2020 mitbringen und weiter tragen. Gemeinsam wird uns das gelingen!

Es folgt der Bericht unseres Jahrestreffens:

Dieses Treffen war anders. Schon allein wegen der Art, wie es gelegen war. Es begann nicht – wie sonst – an einem Montag, sondern an einem Freitag. Dies war der Buchungslage auf Burg Hessenstein geschuldet, die so überbucht war, dass nur doch dieser 7 Tage Zeitraum von Freitag zu Donnerstag verfügbar war.
Dieses Treffen war aber auch anders, weil das erste Mal seit vielen Jahren bei Ankunft ein Gefühl aufkam, das es das letzte Mal auf diese Art auf dem legendären Treffen von 2012 – ebenso auf Hessenstein – gegeben hatte. Danach sollte es nicht mehr so sein. Mit jedem Jahr, das folgte, stieg das Unwohlsein. Man konnte es damals nicht benennen, aber irgendetwas war nicht richtig.
2013 begann es. Der Spannungshöhepunkt war das Treffen 2016, gefolgt von 17 und 18. Erst durch einige Ereignisse nach 2018 änderte sich etwas Grundlegendes; sowohl die Besetzung des Ordens, als auch die Grundeinstellung einiger Verantwortungsträger und die Voraussetzungen dafür, Verantwortung übernehmen zu dürfen.

Dieser fundamentale Wechsel auf allen Ebenen machte sich von der ersten Minute des Treffens an bemerkbar. Wenn auch zunächst vorsichtig, so waren die Leute dieses Mal umgehend offener und es lag nicht das Gefühl von ewiger Anspannung in der Luft, so, als warte ein Unheil darauf, loszubrechen. Die Stimmung war gelöst, freundlich, vertraulich. Niemand wollte dem anderen etwas Übles oder schmiedete insgeheim Pläne, oder zog sich in eine eigene, abgeschlossene kleine Gruppe zurück und separierte sich von den anderen. Es war ein Orden. Vom ersten Abend an.

Freitag:
Den ersten Abend genossen wir also gemeinsam draußen und in unserem Aufenthaltsraum, einige spielten Rätselspiele, andere trieben Unfug – Jade, welche dieses Jahr die Gruppenspiele organisierte, teilte jedem einen Partner zu, auf den man die gesamte Woche achten sollte.
[​IMG][​IMG]
Von Anfang an fand man das richtige Maß zwischen ernsthaftem Treffen und freudiger Zusammenkunft/ Urlaub. Man bezog in Ruhe seine Zimmer und machte sich mit den Ordensgeschwistern einen schönen und lustigen Abend.

Samstag:
Der zweite Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück, zu welchem manche bereits in Robe erschienen waren. Bei der nun täglich folgenden Morgenbesprechung legte man fest, dass es mehrere Photoshootings geben würde; eines, auf dem Luke mit drauf sein würde, und eines, bei dem Alysia dabei sein könnte, welche am Samstag noch nicht da war.
[​IMG][​IMG]
Es wurden einige schöne Aufnahmen gemacht, unter anderem mit einem Austausch-Mando (Luca Nuri) und wilden Hangeleien an unserem alten Baum. Nachdem Luke und seine Familie dann heim gefahren waren (sie blieben nur eine Nacht), setzten wir den Tag mit dem Schwertkampftraining bei Maryondo Eressea fort, welches sehr lehrreich und spaßig war.
[​IMG][​IMG]
Am Nachmittag folgte ein sturmartiger Regenguss, nach dem die Burg in einen seltsamen, warmen Dunst getaucht war.

Sonntag:
Alysia ist eingetroffen; so nutzten wir die Möglichkeit umgehend und machten noch ein Gruppenbild und andere, schöne Photos. Da an diesem Tag auch noch die meisten Ordensmitglieder anwesend waren, gab es dann die – dieses Mal zugegebenermaßen sehr kurzen – Zeremonien. Kas Iridian und Alysia Caho erhielten ihre Padawan-Meister Zeremonie, und Kas Iridian und Mag Aaral wurden offiziell und feierlich zum Jediritter erhoben.
[​IMG][​IMG][​IMG]
Die Zeremonien waren sehr harmonisch, liebevoll und schön. Wir werden uns alle gerne daran erinnern. Danach ging es ans Feuerholz für den Grillplatz holen. Jeder zog mit einem Partner los und sammelte welches.
[​IMG][​IMG]
Orsyn brachte gleich einen halben Baum mit, während Julien einen riesigen Baumstumpf irgendwo auftrieb, der wohl heute noch an der Stelle neben dem Beet des Burghofes liegt…
An diesem Tag besprachen wir auch mit Maryondo Eressea die Wiedereinführung der Tempelwache, der dann auch zugestimmt wurde.
[​IMG][​IMG][​IMG]
Heute Abend stand auch das Grillen an. Das Wetter war herrlich, die Salate wunderbar und das Fleisch, das wir uns teilweise selbst gekauft hatten und von der Burg bekamen, war sehr lecker. Wir genossen den schönen, warmen Abend, saßen noch eine ganze Weile – auch Jedi vs. Sith spielend – am Feuer und freuten uns am Beisammen sein.
[​IMG][​IMG]
Wir beschlossen den Tag mit Lichtschwertkämpfen und einem Shooting in Dunkelheit mit den leuchtenden Klingen.

Montag:
Leider mussten uns hier die ersten schon wieder verlassen. Maryondo war bereits Sonntag gegen Abend abgereist, was wir alle sehr bedauert haben. Am Vormittag hielt Kiraja Shania ihren – dieses Mal gut besuchten – Kommunikationsvortrag ab, der für uns alle immer wieder sehr lehrreich ist. Die von Mags Frau gestrickten Jedi-Bären bekamen durch Orsyns Mithilfe eine sehr unterhaltsame Rolle in dieser Stunde, entwickelten sie hier und da ein nicht selbstverschuldetes Eigenleben, was Qui-Ran sehr amüsierte. Nachdem Kiraja drohte, die beiden auseinander zu setzen, beruhigten sich die Bären etwas ^^
[​IMG][​IMG][​IMG]
Da es ein heißer Tag war, beschloss man, dass eine Gruppe nach dem Mittagessen zum – wieder sehr niedrig stehenden – Edersee fahren würde. Einige blieben auf der Burg zurück, die anderen bildeten Gruppen und fuhren mit den Autos an den See hinunter; die Sonne schien ungehindert auf uns herunter, was – nachdem wir alle im See waren – uns dazu verleitete, Mag mit Handtüchern zu mumifizieren und ihn mit Steinchen zu belegen… Ani hatte zum Schluss mindestens 30 davon auf seinem Oberschenkel drapiert. Nach einer schönen Erfrischung, dem obligatorischen, italienischen Eis und viel, viel Sonne machten wir uns dann auf den Rückweg.
Zurück auf der Burg machten einige noch eine erste Karatestunde mit Flobi-Wan.
[​IMG][​IMG][​IMG]
Wir genossen den restlichen Abend und ließen ihn freudig ausklingen; die Burg gehörte da ganz alleine uns!

Dienstag:
Nach dem Frühstück hielt Flobi-Wan seinen Finanzbericht, der – wie immer – genau ausgearbeitet und sehr transparent und informativ war. Danach und nach dem Mittagessen folgten einige Teamspiele, unter anderem das CAAAARO… danach wiederum traf sich erneut Flobi-Wans Karatetruppe, die bis zum Ende des Treffens eine Kata einstudieren wollte. Des Abends gab es noch eine Gesangsstunde mit Qui-Ran im Aufenthaltsraum. Hier taten sich einige Talente auf.
[​IMG][​IMG][​IMG]
Den restlichen Abend verbrachten wir einfach mit schönem Beisammen sein und einem sehr vorsichtig entfachten Feuer in der Grillstelle, weil wieder Waldbrandstufe 4 ausgerufen worden war. Wir saßen bis tief in die Nacht und spielten zahlreiche Runden Jedi vs. Sith. Schön war, dass Luca, der zunächst wegen Verpflichtungen nach Hause musste, wieder zu uns zurück kam, um das restliche Treffen bei uns zu bleiben.
[​IMG][​IMG]
An diesem Tag hatten wir auch noch ein paar sehr interessanten Schwertübungen mit jungen Talenten; zwei Schulklassen waren nun angekommen und wir teilten mit ihnen unsere Burg.

Mittwoch:
Der vorletzte Tag des Treffens ist angebrochen: Nach dem Frühstück sammelte Flobi erneut seine Karategruppe ein; was diese in der kurzen Zeit zeigen konnte, war beeindruckend. Die Arbeit von Flobis Training trug Früchte; die kleine Gruppe konnte gemeinsam (und auch teilweise solo!) eine der ersten Katas vorzeigen, und das in einem beachtlichen Tempo und wenigen Fehlern. So etwas in dieser kurzen Zeit zu lernen, bzw. vermitteln zu können ist eine großartige Sache!
[​IMG][​IMG]
Auch an diesem Tag gab es wieder einige Teamspiele; unter anderen eines, das anders ausging, als Jade es erwartete. Es gab ein Spiel, bei dem es darum ging, dass jede Gruppe, die als erstes einen Fehler machen würde, ausscheiden sollte. Nachdem eine halbe Stunde lang niemand einen Fehler machte und das Spiel immer so weiter zu gehen schien, beendete Jade es und zeigte sich erfreut und beeindruckt.
Dieser Tag war noch wegen zwei weiterer Dinge wichtig: Mek, der Ende 2018 aus dem Orden geschieden war, wollte kommen und – als er dann kam – verlobte er sich mit Alysia Caho. Niemand war sicher, wie dieser Besuch weiter gehen würde. Mek suchte gegen Abend dann aber tatsächlich das Gespräch mit dem Hohen Rat, im speziellen aber mit Qui-Ran. Dieser bat darum, dass Orsyn dem Gespräch beiwohnte; als Zeuge und Beistand. Es wurde ein langes und sehr intensives Gespräch, in dem einiges geklärt werden konnte. Dies war der einzige, angespannte Zeitpunkt dieses Jahrestreffens, von dem sich Qui-Ran ein wenig erholen musste.
[​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
Danach verbrachte man noch einen schönen Abend und genoss den klaren Sternenhimmel und die milden Temperaturen – es war die letzte Nacht.

Donnerstag:
Der Tag der Abreise war gekommen; am letzten Tag noch zog Jade eine Bilanz der Teamspiele und zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Auch wurde dieses Jahr keine Rechnung von fast 75,00€ unbezahlten Getränken hinterlassen wie das Jahr zuvor. Das Zusammensein, das aufeinander Achten, das Miteinander… all das hat viel besser funktioniert als die Jahre zuvor. Es war seit 6 Jahren das schönste Treffen, das der Orden hatte. Alle waren sich einig, dass das an den anwesenden Menschen und deren Einstellung gelegen hatte.
[​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
Dies ist der Orden, den sich alle wünschen, dies war ein Treffen, das alle genießen konnten, das uns alle zusammengeschweißt hat.
Das ist der Order of Hope.
Wir alle!

Danke an alle Mitglieder für ein wundervolles Treffen 2019. Auf dass dieser Geist nun immer herrschen und in uns sein möge.

Bis 2020!
[​IMG]
FAQ Manager ©2020 Iversia from RPGfix.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden